Werder Schämen: Bremen am Boden

Aufmacherbild
 

Das Licht am Ende des Montags-Tunnels wird angeknipst!

Der LAOLA1 Saloon ist wieder da, um euch die wichtigsten Fakten zum internationalen Fußball näher zu bringen.

Was hat sich am Wochenende getan? Wer hat sich ganz besonders ausgezeichnet? Und welche Klubs haben diesmal aufgezeigt?

Der Saloon versüßt euch den Start in die Woche mit Kuriositäten, Zahlenspiele und den wichtigsten News:
 

Tops und Flops
 

 Verdammt, war das spannend! Der FC Liverpool enttäuschte bei den Queens Park Rangers eine Stunde lang auf ganzer Linie und hatte eine echte "Fettn", dass die Hoops zahlreiche Topchancen nicht nutzten bzw. bei einem Lattenknaller Pech hatten. Ein Dunne-Eigentor brachte die "Reds" auf Kurs, doch kurios wurde es erst in den Schlussminuten. Die Kurzversion: Ausgleich durch Vargas (87.), Coutinho trifft per abgefälschtem Schuss zum 1:2 (90.), ehe Vargas erneut kontert (91.). Der Fußball-Gott hatte jedoch noch einen Knaller parat: Ein weiteres Eigentor durch Caulker (95.). Erstmals überhaupt kam Liverpool in den Genuss zweier Tore, die der Gegner für den 18-fachen Meister erzielte. QPR-Coach Harry Redknapp war zwar bitter enttäuscht, machte seiner Truppe aber keinen Vorwurf und sprach vom "Besten, das ich je von meiner Mannschaft gesehen habe".

Es kribbelt. Wir sind schon ganz nervös. Denn am Samstag ist es endlich wieder so weit: El Clasico (ab 17:30 Uhr LIVE bei LAOLA1.tv)! Eine Woche vor dem Kracher gaben sich Real und Barca mit Siegen gegen Levante respektive Eibar keine Blöße. Schlagzeilen machte die erste Saison-Niederlage von Valencia. Aufsteiger Deportivo La Coruna ließ den "Fledermäußen" beim 3:0 keine Chance. "Es war ein schlechtes Spiel und ein schlechter Tag", hakte Valencia-Coach Nuno die Partie ab. Jetzt ist mit dem FC Barcelona nur noch ein Team ungeschlagen. Aber wie lange noch? Schließlich wartet am Samstag El Clasico...

 Für eine Überraschung sorgte Sassuolo, das beim 1:1 gegen Juventus die längste Siegesserie der "Alten Dame" in der Serie A (13) beendete. Der erste Punktverlust des Meisters, ausgerechnet beim bis dahin Tabellenletzten, kam für Eusebio De Francesco aber nicht überraschend. "Es ist nicht unerwartet für mich. Die Qualität ist unterschiedlich, aber unsere Taktik, Einstellung und unser Hunger waren großartig. Wir hätten auch mehr Tore schießen können", frohlockte Sassuolos Coach. Sein Gegenüber zollte Respekt. "Sassuolo hat Anerkennung dafür verdient, dass sie uns das Leben schwer gemacht und uns gezwungen haben, anders zu spielen als sonst", sagte Max Allegri, der in der Schlussphase auf 4-3-3 umstellte. "Es ist kein Beinbruch, in der Serie A brauchst du Konstanz. Wenn wir immer sechs Spiele in Serie gewinnen und eines remis spielen, dann bekommen wir den Titel", blieb er optimistisch, obwohl die Roma (3:0 vs. Chievo) bis auf einen Punkt an den Tabellenführer herankam.

 

 Im April 2012 wurde er verurteilt. Fünf Jahre Haft bekam Ched Evans aufgebrummt, weil er eine 19-Jährige vergewaltigte. Inzwischen ist der heute 25-Jährige frei und steht vor einem Engagement bei Zweitligist Sheffield United. "Ched will den Vertrag unterschreiben, denn er will wieder Fußball spielen", zitiert die "Sun" einen Informanten. Wütende Fans laufen deshalb Sturm. 150.000 Menschen haben bereits eine Online-Petition unterschrieben, um die Klubbosse von einer Übereinkunft mit dem Straftäter abzuhalten.

Olympique Marseille ist nicht zu stoppen! Nach dem 2:0 gegen Tolouse liegen die Südfranzosen bereits sieben Punkte vor dem ersten Verfolger PSG. Noch dazu wurde soeben die Renovierung und Überdachung des Stade Velodrome fertiggestellt. All das steht aber im Schatten eines lustigen Missgeschicks. Erfolgstrainer Marcelo Bielsa wollte sich beim Sieg gegen Tolouse auf eine Kühltasche setzen. Dabei übersah er jedoch eine heißen Becher mit Kaffee. Der Argentinier erschreckte, sprang auf und ließ samt nasser Hose eine Schimpftirade folgen. Bielsa ist eben "El Loco", der Verrückte.

 

 Wesley "Sniper" Sneijder wurde seinem Beinamen im Istanbuler Derby zwischen Galatasaray und Fenerbahce zweimal mehr gerecht. Mit zwei Hammer-Toren schoß er den gelb-roten Teil der türkischen Hauptstadt - und Gala-Edelfan David Alaba - in der 88. und 90. Minute ins Glück. Da Fener in der Nachspielzeit nur noch der Anschlusstreffer gelang, bedeutete dies gleichzeitig den 2:1-Sieg für den Tabellenführer. Aber nicht nur Sneijder machte, wofür er bekannt ist, auch Bruno Alves wurde seinem Ruf als Treter wieder gerecht und flog kurz nach Wiederanpfiff für einen Tritt in den Rücken von Dzemaili vom Platz.

Anno dazumal ...

Vor zehn Jahren war Arsene Wenger am Zenit seiner Trainer-Karriere angelangt. Am 16. Oktober 2004 blieb sein Arsenal-Team mit einem 3:1 gegen Aston Villa zum 49. Mal in Folge ungeschlagen. Der Franzose hatte die legendären "Invincibles" geformt, die in der Vorsaison ohne Niederlage zur Meisterschaft geeilt waren. Der 50. Teil dieser Erfolgsserie blieb jedoch aus. Am 24. Oktober ereignete sich jenes legendäre Spiel, das als "The Battle of the Buffet" in die Annalen eingehen sollte. Arsenal gastierte bei Manchester United. Eine Schwalbe von Wayne Rooney im Zweikampf mit Sol Campbell leitete die 0:2-Pleite der Wenger-Elf ein. Nach der Partie verweigerte der Verteidiger den Handschlag mit Rooney. Im Spielertunnel kam es zu Handgreiflichkeiten. Unter anderem soll der junge Cesc Fabregas Sir Alex Ferguson mit einem Stück Pizza beschossen haben. Deswegen der Name: The Battle of the Buffet.

On Fire

393 Tage oder auch 18 Spiele ist der FC Ingolstadt auf fremdem Boden inzwischen ohne Niederlage. Der letzte Coup war ein 1:0-Erfolg der Mannen von Ralph Hasenhüttl beim FSV Frankfurt. Dabei lenkte Lukas Hinterseer einen Danilo-Schuss mit der Brust ins Tor, für den Ex-Wacker-Akteur war es der vierte Saisontreffer. "In der zweiten Liga so eine Serie auswärts zu starten, ist Wahnsinn", war der Trainer begeistert. Kein Wunder, hat sich der FCI doch mit dem Dreier von der Konkurrenz gelöst und seine Spitzenposition untermauert.

 

 

On Ice

Gerüchten zufolge steht das Bundesliga-Schlusslicht Werder vor der Umbenennung in "Werder Schämen". 0:6 beim Tabellenführer FC Bayern - schlimm genug, doch die Art und Weise, wie das Debakel zustande kam, war erschreckend. "Wir brauchen nicht groß rumreden, wir haben eine sehr schlechte Leistung gebracht", meinte der angezählte Trainer Robin Dutt hinterher. Wird auch höchste Zeit, dass statt Worten endlich Taten folgen. Acht Spiele, kein Sieg und die "Rote Laterne" stehen für die Bremer zu Buche. Ach ja, und ein historischer Negativrekord. Prödl, Junuzovic und Co. haben es als erstes Team seit Datenerfassung "vollbracht", in einem Spiel nicht ein einziges Schüsschen abzugeben. Echt zum Schämen!

Rätsel

Im letzten Saloon wollten wir von euch wissen, welche vier Spieler, die in der bislang letzten Begegnung zwischen Chelsea und Arsenal und auch schon beim ersten Aufeinandertreffen von Jose Mourinho und Arsene Wenger zum Einsatz kamen. Die richtige Antwort: Cech, Terry, Fabregas und Flamini.

Unser Gewinner: Daniel aus Wien

Welchen Namen trägt Mario Balotellis Haus-Schweinchen?

Eure Antworten mit Name und Post-Adresse bitte an saloon@laola1.at. Zu gewinnen gibt es eine Kiste feinstes Stiegl Bier.

Bild der Woche 

 
Kopf hoch, Kloppo!

Fußnoten

Saisonrekord - 36 Volltreffer in acht Spielen - das ist Saisonrekord in der Premier League. Dabei steht das Gastspiel ManUniteds bei West Brom noch aus.

Experte - Es ist kaum zu glauben, doch Richard Dunne hat bereits zum zehnten Mal (!) ins eigene Tor getroffen. Das ist einsamer Rekord in der Premier League.

Goalgetter - Andre-Pierre Gignac ist weiter on fire und hat sein Torkonto beim 2:0-Sieg Marseilles über Toulouse auf zehn aufgestockt. Nach zehn Spieltagen war zuletzt ein gewisser Karim Benzema zweistellig - das ist sieben Jahre her.

Goalgetter II - Philipp Lahm hat beim 6:0-Kantersieg der Bayern über Werder seinen ersten Doppelpack erzielt, für den Kapitän war es zugleich der 200ste Erfolg in der Liga. "Jetzt will ich die Torjägerkanone", scherzte er nach seiner Gala.

Pech - Unglaubliche zehn Mal hat Bayer Leverkusen in den ersten acht Saison-Spielen Aluminium getroffen. Augsburg liegt in dieser Statistik mit vier Stangen- oder Lattentreffern auf Rang zwei.

Premiere - 176 Spiele hat es gedauert, bis Lilles Rio Mavuba erstmals in einem Ligue-1-Heimspiel traf. Gebracht hat's nichts, OSC unterlag Guingamp zuhause mit 1:2.

Dauerläufer - Xavi machte beim 3:0 gegen Eibar sein 479. Spiel für den FC Barcelona. In der ewigen La-Liga-Rangliste stößt er damit ex aequo mit Joaquin auf Rang vier vor. Erster ist Raul mit 550 Einsätzen.

Jubiläum - Kevin Vogts Treffer beim 2:1-Sieg Kölns gegen Borussia Dortmund war der 1.500ste des "Effzeh" in der Bundesliga.

 

 Christoph Kristandl / Christoph Nister

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen