Barca wird Meister, Juve nicht

Aufmacherbild
 

Ich weiß, ich weiß, was du nicht weißt

Aufmacherbild
 

Das Licht am Ende des Montags-Tunnels wird angeknipst!

Der LAOLA1 Saloon ist wieder da, um euch die wichtigsten Fakten zum internationalen Fußball näher zu bringen.

Was hat sich am Wochenende getan? Wer hat sich ganz besonders ausgezeichnet? Und welche Klubs haben diesmal aufgezeigt?

Der Saloon versüßt euch den Start in die Woche mit Kuriositäten, Zahlenspiele und den wichtigsten News:
 

Tops und Flops
 

 Was nicht passt, wird passend gemacht. So einfach war es im Fall Shinji Kagawa. Bei Manchester United hat er sich nie so richtig wohl gefühlt, bei Borussia Dortmund umso mehr. Kaum wieder in Westfalen angekommen, sorgt er dort nicht nur für einen Trikotverkauf-Boom - mehr als 10.000 Stück wurden binnen weniger Tage abgesetzt -, sondern auch dafür, dass die Verletztenmisere der Borussia nur noch eine Randnotiz ist. Gleich im ersten Spiel nach seiner Rückkehr gelang ihm ein Treffer, der BVB setzte sich schlussendlich klar mit 3:1 gegen den SC Freiburg durch.

 

 Madre mia! Was ist bloß mit den "Königlichen" los? Inmitten von Teams wie Malaga, Eibar oder Getafe tummelt sich Champions-League-Sieger Real Madrid in der Tabelle nur an 13. Position. Im Derby gegen Atletico (1:2) kassierten die Madrilenen bereits die zweite Pleite im dritten Spiel. Sein System stellt Carlo Ancelotti nicht in Frage, dieses sei "kein Problem". Es liege vielmehr an "unserer Einstellung und auch an der Fitness." Ronaldo und die Presse haben ihrerseits die Abgänge von di Maria und Alonso als Wurzel allen Übels ausgemacht. Wer nun Recht hat, sei dahingestellt. Fest steht: So kann es nicht weitergehen!

 Es geht doch! Manche dachten schon, Manchester United hätte das Siegen verlernt. Dem ist nicht so, denn: Geld schießt eben doch Tore! Und zwar jede Menge. Die Neuzugänge di Maria und Herrera trafen beim 4:0-Erfolg über inferiore Queens Park Rangers ebenso wie Rooney und Mata. 75-Millionen-Mann di Maria präsentierte sich dabei in überragender Verfassung und zeichnete hauptverantwortlich für den ersten Pflichtspiel-Dreier nach 131 (!) Tagen.

 

 Und wenn du denkst, schlimmer geht's nicht mehr, kommt von irgendwo der nächste Tiefschlag daher. Tja, lieber Hamburger SV, so wird das nichts. Drei Spiele, null Tore, nur ein Punkt, Tabellenschlusslicht. Trainer Mirko Slomka bekommt eine Schonfrist von zwei Spielen. Blöd nur, dass es in diesen gegen den FC Bayern bzw. bei Borussia M'gladbach um Punkte geht. Thomas Tuchel soll seine Koffer bereits gepackt haben.

 

 What a game! Der Schlagabtausch zwischen dem FC Parma und dem AC Milan (4:5) hatte es in sich. Neben neun Treffern sahen die Fans zwei Platzverweise und Tore, die man nicht so schnell vergisst. Lopez' Hoppala rief sofort Erinnerungen an Adriano Gallianis (voreilige) Lobeshymne ("Wir haben einen der besten Torhüter Europas") hervor, Menez' Ferserl-Tor riss dann auch den gewichtigen Geschäftsführer der "Rossoneri" begeistert von seinem Tribünenplatz.

 

 Ihr wollt wissen, wer in den großen Ligen Meister wird? Wir verraten's euch! Keine Sorge, wir haben nicht unsere Glaskugel bemüht, sondern berufen uns auf das International Centre for Sports Studies (CIES). Anhand der Verfassung der Spieler, der Ziele des Vereins und des Teamgefüges hat das CIES die Top-Ligen durchforstet und Endtabellen erstellt. Deshalb sei allen Wettfanatikern ein Meistertipp AS Roma ebenso ans Herz gelegt wie Paris St. Germain. Fans von Real, ManUnited und Borussia Dortmund müssen jetzt ganz tapfer sein - die Titel gehen an Barca, den FC Chelsea und den FC Bayern.

 Dem VfB Stuttgart die Treue zu halten, fällt den Fans der Schwaben seit geraumer Zeit schwer. All jene, die es trotz der anhaltenden sportlichen Misere schaffen, können ihr Treuebekenntnis nun auch musikalisch kundtun - und zwar zu den Klängen der Fantastischen Vier. Die Stuttgarter Hip-Hopper schrieben ihren Hit "Troy" auf ihren Lieblingsklub um und stellen ihn zu Ehren des 121. VfB-Geburtstags gratis zur Verfügung.

 

 "3 Wechsel, kein Quillo! Na dann: hopp Gladbach" - Tranquillo Barnetta sorgte am Samstag mit diesem "Facebook"-Posting für Verwirrung. Ein Kicker, der zum Gegner hält? Der Schweizer klärte nach Spielende auf. "Seit Bestehen meines Facebook-Accounts habe ich die Pflege der Seite in die Hände eines Freunds gelegt. Leider hat dieser während der Partie in Mönchengladbach aus der Emotion heraus einen Beitrag veröffentlicht, der zu Verwirrung geführt hat." Er habe diesen Post nicht freigegeben und würde Trainer-Entscheidungen "sicher nicht öffentlich kommentieren". Soso, ein Freund trägt also die Schuld für diesen Fauxpas. Wohl dem, der einen fähigen Presseberater hat.

 

 Eine Aktion, die man nur unterstützen kann, schrieb sich der FC Arsenal auf die Fahnen. Mit einem Video voller Selbstironie promoten u.a. "Teenage Mutant Ninja Turtle" Alex Oxlade-Chamberlain, der zu kurz geratene Santi Cazorla und der einfach wunderschöne Olivier Giroud die Aktion #rainbowlaces gegen Homophobie.

Was macht eigentlich ...?

Ali Daei

In Europa wurde es ruhig um den iranischen Rekord-Nationalspieler, in seiner Heimat gibt es hingegen helle Aufregung. Daei, der u.a. für Arminia Bielefeld, den FC Bayern und Hertha BSC stürmte, wurde vergangene Woche als Trainer von Persepolis Teheran entlassen. Daraufhin kam es zu Tumulten durch hunderte gewaltbereite Fans, die sich Zutritt zum Trainingsgelände verschaffen wollten. Ihr Ziel: Daei soll wiedereingestellt werden, der Vorstand dafür zurücktreten. Auch der 45-Jährige geht gegen die Vereinsbosse vor und wirft diesen Mafia-Methoden vor. Seinen Rücktritt will er nicht akzeptieren, solange keine schriftliche Entlassung vorliegt.

On Fire

Die politische Situation in Russland ist derzeit ja äußerst heikel, die sportliche beim FK Zenit St. Petersburg hingegen rosig. Die Mannschaft von Andre Villas-Boas lacht nach sieben Siegen aus sieben Spielen von der Tabellenspitz in der Premier League. Am vergangenen Wochenende hat man den Liga-Gipfel gegen Dynamo Moskau, bis dahin schärfster Verfolger, mit 3:2 für sich entschieden. Es war ein harter Kampf und bedurfte eines Eigentores von Douglas sowie eines Last-Minute-Treffers von Smolnikov (89.), um die Hauptstädter zu bezwingen.

On Ice

Den HSV haben wir bereits abgehandelt, doch sind die "Rothosen" beileibe nicht der einzige deutsche Traditionsklub in der Krise. Ein kurzer Blick auf die Tabelle: 16. Schalke 04, 17. VfB Stuttgart, 18. Hamburger SV. Haben die Kritiker der "Werks- und Mäzenenklubs" tatsächlich recht und die Alteingesessenen sterben aufgrund jener Teams langsam aus? Oder ist es vielleicht doch Misswirtschaft, Fehlinvestitionen am Transfersektor bzw. fehlender Klasse auf dem Trainerstuhl geschuldet? Wir haben da so eine Vermutung ...

Rätsel

Im letzten Saloon wollten wir wissen, welchen in Deutschland einzigartigen Service der HSV seinen Fans seit 2008 anbietet. Die richtige Antwort: Anhänger der Hanseaten können sich auf einem vereinseigenen Fan-Friedhof bestatten lassen.

Unser Gewinner: Gabriel aus Wien!

In dieser Woche wollen wir von euch wissen, welcher Kult-Analytiker sich zu seiner aktiven Zeit in einem Pokal-Finale selbst einwechselte, um wenig später das Siegtor zu erzielen?

Tipp: Er bevorzugte es, aus der Tiefe des Raumes zu kommen und feierte am vergangenen Wochenende seinen 70. Geburtstag.

Eure Antworten mit Name und Postleitzahl bitta an saloon@laola1.at. Zu gewinnen gibt es ein von David Alaba signiertes Trikot des FC Bayern (Saison 2013/14). 

Bild der Woche


Echt gewöhnungsbedürftig, das neue Jeans-Trikot des SSC Napoli, hier vorgeführt von Stürmerstar Gonzalo Higuain

Fußnoten

Gesucht und gefunden - haben sich der AC Milan und Jeremy Menez. Der Franzose hat in zwei Spielen drei Tore erzielt und damit genauso viele wie in den 55, die er für die Roma in der Serie A absolvierte.

Dauerfeuer - Nicht weniger als 20 Ecken hat sich der FC Malaga gegen UD Levante erarbeitet - Rekord in diesem Jahrzehnt. Am Ende hat es dennoch nur zu einem 0:0 gereicht.

Motor - Xabi Alonso hat beim FC Bayern auf Anhieb die Chefrolle übernommen. Beim 2:0-Sieg über Stuttgart hatte er nicht nur mit Abstand die meisten Ballkontakte  - 150, zum Vergleich: bei Stuttgart war Klein mit 59 die Nummer eins -, sondern spulte auch die meisten Kilometer (11,8) ab.

Effizient - Aston Villa hat in dieser Saison ganze sechs Mal auf das gegnerische Tor geschossen und damit überragende zehn Punkte gesammelt.

Dutzend - Ein solches ist voll, denn die Bayern haben die letzten zwölf Pflichtspiele gegen den VfB allesamt gewonnen. Der BVB hält gegen Freiburg seit Samstag immerhin bei neun.

Jubiläum - Tin Jedvaj erzielte beim 3:3 zwischen Bayer Leverkusen und dem SV Werder das 2000ste Bundesliga-Tor der "Werkself".

Assistgeber - Cesc Fabregas hat in England einen Rekord geknackt. Der Spanier, seit Sommer in Diensten des FC Chelsea, hat in sechs Spielen in Folge zumindest ein Tor vorbereitet.

Sprung - Wayne Rooney ist in der ewigen Premier-League-Torjägerliste ein Schritt nach vorne gelungen. Er hält seit Sonntag bei 175 Treffern und zog mit Thierry Henry gleich. Vor ihm liegen nur noch Alan Shearer (260) und Andy Cole (188).


Christoph Kristandl/Christoph Nister

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen