Schönste Schiedsrichterin, schönstes Eigentor

Aufmacherbild
 

Das Licht am Ende des Montags-Tunnels wird angeknipst!

Der LAOLA1 Saloon ist wieder da, um euch die wichtigsten Fakten zum internationalen Fußball näher zu bringen.

Was hat sich am Wochenende getan? Wer hat sich ganz besonders ausgezeichnet? Und welche Klubs haben diesmal aufgezeigt?

Der Saloon versüßt euch den Start in die Woche mit Kuriositäten, Zahlenspiele und den wichtigsten News: Diesmal dabei - eine zu schöne Sportreportin, ein Schiedsrichter-Model, Kramers Eigentor und ein Klub, der so gut spielt, dass sogar Nicklas Bendtner Tore schießt.
 

Insgesamt 14 Minuten Nachspielzeit und nicht weniger als 3 Platzwunden. Beim 1:1 zwischen Sevilla und Levante ging es ordentlich rund. Am schlimmsten erwischte es Sevilla-Keeper Beto. Aufgrund einer Verletzung am Kinn musste er schon in der ersten Hälfte minutenlang behandelt werden, dann traf ihn an derselben Stelle noch einmal ein Fuß. Kein Wunder, dass der Schlussmann beim Ausgleich durch Casadesus (80.) keine gute Figur machte. Er flog an einer Ecke von Andi Ivanschitz, der ein auffälliges Spiel machte, vorbei. Mit Beto, Arribas, Navarro und Tremoulinas verletzten sich vier Sevilla-Profis in dieser Partie. Ein schwarzer Abend für den Tabellenfünften.

Was sonst so passierte: Barca-Coach Luis Enrique sprach nach dem 2:1-Erfolg bei Almeria von der "schlechtesten Fußball in dieser Saison". Real schoss Rayo mit 5:1 aus dem Stadion.

/?proxy=redaktion/archiv/images/RTE_Bilder/Fussball/2003550_50x25-flag-ITA.jpg Frauenpower nicht nur neben, sondern auch auf dem Spielfeld, das könnte ausgerechnet in der Macho-Hochburg Italien bald Realität werden. „Mit all den Spielern über den Platz zu laufen und dabei das Kommando zu haben, ist eine unwiderstehliche Vorstellung“, würde sich Claudia Romani auf die Aufgabe als Schiedsrichterin freuen. Die Legitimation hat die 32-Jährige nach bestandener Prüfung bereits. Einem Einsatz des Models in der Serie A und B steht zumindest theoretisch nichts mehr im Wege.

 

 

Zu schön für diese Welt? Nun ja, zumindest zu schön für das Roter Stern Stadion war Katarina Sreckovic. Die 25-jährige Sportreporterin lenke die Mannschaft zu sehr ab, so argumentierte der Belgrader Top-Klub und verbannte die Schönheit kurzerhand aus seinem Stadion. Nicht nur auf dem Spielfeld soll die Konzentration der Spieler gelitten haben, während Katarina an der Seitenlinie Interviews führte, vor allem im direkten Gespräch verloren die Kicker die Contenance. "Es schien so, als würden die  Spieler nicht in der Lage sein, mit mir zu reden. Sie brachten keinen geraden Satz heraus“, erklärt die Chinesisch- und Literaturstudentin, die um „Zukunft und Traumberuf“ bangte. Mittlerweile darf Katarina ihren Job aber wieder ausüben: "Die Spieler haben sich langsam an mich gewöhnt“, sagt sie. Zum Glück, sagen wir.

 Gute Figur macht Nacer Chadli derzeit nicht nur im Trikot der Spurs. Die Leserschaft der Cosmpolitan durfte sich nun davon überzeugen, dass der Belgier auch ohne Arbeitskleidung überzeugt. Um die Krebs-Forschung zu unterstützen und auf Vorsorgeuntersuchungen aufmerksam zu machen, ließ sich der sechsfache Saisontorschütze für die britische Ausgabe des Magazins ablichten. „Ich habe noch nie nackt posiert – vielleicht sollte ich erst einmal die Reaktionen abwarten“, meint der 25-Jährige, der persönlich aber mit dem Anblick leben kann. „Ich bin ziemlich zufrieden mit meinem Aussehen. Manchmal hätte ich zwar gerne mehr Muskeln oder längere Beine, aber du kannst nie perfekt sein“, gibt er zu. Chadlis durchtrainierte 186 cm kommen nicht von ungefähr, wie er erklärt: „Mein Körper ist mein Werkzeug, darum muss ich auf ihn aufpassen.“ Nur eine Schwäche hat er dann doch: „Definitiv Schokolade. Belgische natürlich!

 Das hat die Welt noch nicht gesehen! Christoph Kramer lupft den Ball aus 44,5 Metern über den Torhüter hinweg unhaltbar ins Tor. Blöd nur, dass es ein Rückpass hätte werden sollen und der Goalie mit Yann Sommer sein Mitspieler war. Der Weltmeister fabrizierte das Eigentor des Jahres, ach, des Jahrzehnts! "Als der Ball den Fuß verlassen hat, habe ich schon gedacht: SCHEISSE!", tat dem 23-Jährigen sein Fauxpas unendlich leid. Zugleich verhalf der dem vor dem Tor höchst unbeholfenen BVB zum ersten Sieg seit einer gefühlten Ewigkeit. Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge bezwang Borussia Dortmund den Namensvetter aus Mönchengladbach und verließ die Abstiegsränge. Damit riss auch eine Serie der "Fohlen". 18 Pflichtspiele waren sie zuletzt ungeschlagen - Vereinsrekord. Im 19. gingen die Mannen von Lucien Favre erstmals wieder als Verlierer vom Platz.


 

 Glauben Sie an Vorhersehung, Zeichen, Heiligen-Erscheinungen? Vielleicht an Glückskekse? Nein? Na aber dann doch wohl zumindest an ein Wan Tan. Natürlich kein gewöhnliches – The Special Wan Tan! Eddie Walter traute seinen Augen nicht, als er sich während der CL-Partie des FC Chelsea bei NK Maribor eine Portion chinesisches Essen eintrichterte. Eines seiner Wan Tans fiel dabei auf den Boden und als er es aufhob, geschah es: Niemand geringerer als Jose Mourinho blickte ihn an. Nicht aus seinem Fernseher, sondern von der Unterseite seines Wan Tans. „Das muss ein Zeichen sein“, dachte sich der „Blues“-Fan und setzte 1.000 Pfund auf den CL-Triumph Chelseas. Wie viele Wan Tans sich Eddie mit dem möglichen Gewinn von 6.000 Pfund wohl kaufen könnte, wissen wir nicht. Wir empfehlen aber einen Anruf bei Jonathan Frakes.

 

 /?proxy=redaktion/archiv/images/RTE_Bilder/Fussball/2003550_50x25-flag-ITA.jpg Holla, die Waldfeh! Juventus Turin war bislang nun wahrlich nicht als Tormaschine bekannt, doch die Jungs von Max Allegri haben sich gegen den FC Parma in einen wahren Torrausch gespielt und diesem mit einem 7:0-Schützenfest die "Rote Laterne" eingebrockt. Für die Gäste kam es noch schlimmer, das Debakel bedeutete zugleich die höchste Niederlage in Italiens höchster Spielklasse. Mit Llorente, Tevez und Morata - das siebente Tor steuerte Lichtsteiner bei - gelang drei Akteuren ein Doppelpack. Ein solches Kunststück gab es mehr als 26 Jahre nicht mehr in der Serie A zu bestaunen. Als der SSC Napoli Pescara am 23. Oktober 1988 mit 8:2 abschoss, netzten Diego Maradona, Careca und Andrea Carnevale jeweils doppelt.

Was macht eigentlich ...

Andreas Thom?

Auch an uns ging der 25. Jahrestag zum Berliner Mauerfall natürlich nicht spurlos vorüber, deshalb widmen wir diese Kategorie Andreas Thom. Warum ausgerechnet der 49-Jährige? Weil er der erste DDR-Kicker war, der von der Oberliga in die Bundesliga transferiert wurde. Reiner Calmund bewies großes Verhandlungsgeschick und überzeugte den 61-maligen deutschen Nationalspieler (davon 51 Mal für die DDR), um 2,5 Millionen Mark zu Bayer Leverkusen zu wechseln. Fünf Jahre blieb Thom, ehe es ihn zu Celtic Glasgow zog. Seine Karriere beendete er 2001 im Westen Berlins - bei der Hertha. Für die "Alte Dame" ist er heute wieder tätig, seit 2010 fungiert der einstige Goalgetter als Trainer der U17. Überaus erfolgreich, sei erwähnt, denn 2012 gewann er die B-Junioren-Meisterschaft, im Vorjahr verlor die Hertha die Final-Revanche gegen den VfB Stuttgart.

On Fire

Achtung, lieber FC Bayern! Wolfsburg kommt angeflogen. Der 2:0-Sieg gegen Hamburg war der achte Pflichtspiel-Erfolg in Serie der Mannschaft von Dieter Hecking. Damit ist das Werksteam mit vier Punkten Rückstand erster Bayern-Verfolger. Herausragend dabei: Kevin de Bruyne. Der Belgier führt mit neun Torvorlagen die Assistwertung der Bundesliga an. Der Zweite dieser Wertung, Bremens Zlatko Junuzovic, folgt mit vier Vorlagen weniger. Die großartigste Leistung der "Wölfe" ist aber eine andere: Sie spielen so gut, dass sogar Nicklas "Lord" Bendtner Tore schießt. Beim 5:1 gegen Krasnodar in der Europa League durfte der dänische Neuzugang über seine ersten beiden Treffer im Wolfsburg-Trikot jubeln. Damit hat Bendtner zwei Tore mehr für Wolfsburg erzielt, als Lionel Messi und Cristiano Ronaldo zusammen (sic!).

 

On Ice

24 Mal trat ein Spieler bislang gegen Jasper Cillessen vom Elfmeter-Punkt an. Kein einziges Mal hat der Niederländer einen Strafstoß pariert. Auch gegen Bartholomew Ogbeche zog der 25-Jährige den Kürzeren. Zu seinem Glück war zu diesem Zeitpunkt - es war die 93. Minute - das Spiel bereits zu Gunsten von Ajax Amsterdam entschieden, Cambuur verkürzte lediglich zum 4:2-Endstand. Einmal mehr wird jedoch klar, warum Louis van Gaal im WM-Viertelfinale der Niederlande Ersatztorhüter Tim Krul in der 121. Minute extra für das Elfmeterschießen anstelle von Cillessen einwechselte. Die "Oranje" kamen weiter und scheiterten erst in der Vorschlussrunde an Argentinien. Im Elfmeterschießen. Mit Cillessen im Tor ...

Rätsel

Im letzten Saloon wollten wir von euch wissen, welcher Trainer als einziger sowohl den FDGB-Pokal (Cup-Bewerb in der DDR), als auch den DFB-Pokal gewann?
Die richtige Antwort: Hans Meyer. 

Unser Gewinner: Thomas aus Niederösterreich.

Model Claudia Romani will Schiedsrichterin in der Serie A werden. Im deutschen Profi-Fußball gibt es mit Bibiana Steinhaus schon seit längerer Zeit einen weiblichen Referee. Die Frage dieser Woche ist ihr gewidmet: Welcher deutsche Fußball-Spieler tatschelte 2010 während der Partie zwischen Hertha und Aachen den Busen von Steinhaus?

Eure Antworten mit Name und Post-Adresse bitte an saloon@laola1.at. Zu gewinnen gibt es eine Kiste feinstes Stiegl Bier.

Bild der Woche 

 
Glückwunsch zum 300. Bundesliga-Spiel, Sebastian Kehl!

Fußnoten

Jubiläum I - Sebastian Larsson brachte den FC Sunderland beim 1:1 gegen den FC Everton in Führung und sorgte für das 23.000ste Tor in der Premier-League-Geschichte.

Jubiläum II - Neben Kehl bestritt auch Heiko Westermann sein 300. Bundesliga-Spiel. Im Gegensatz zum Ur-Dortmunder verlor der 31-Jährige allerdings mit dem HSV und hatte beim 0:2 in Wolfsburg keine Chance.

Aufgeblüht - Toni Kroos ist aus Madrid nicht mehr wegzudenken. Aktuell hält er bei sechs Assists in La Liga und damit zwei mehr, als er in der kompletten letzten Bundesliga-Saison für die Bayern beigesteuert hat.

Weltfußballer - Cristiano Ronaldo hat in seinen letzten neun Liga-Spielen für Real immer ein Tor erzielt. Das ist ein neuer persönlicher Rekord!

Überheblich - 1:0 bei Swansea in Führung, 1:2 verloren. Für den FC Arsenal zieht es sich wie ein roter Faden durch die Saison. Die "Gunners" nehmen die Konkurrenz auf die leichte Schulter und haben bereits neun Punkte nach einer Führung wieder abgegeben. Liga-Höchstwert!

Treffsicher - Manchester Citys Sergio Aguero hat in seinen letzten sechs Liga-Einsätzen neun Tore erzielt.

Unbezwingbar - Inter-Goalie Samir Handanovic musste sich in dieser Saison drei Mal einem Elfmeter entgegenstellen. Keiner davon landete im Tor.

Unmotiviert - In zwei seiner letzten drei Serie-A-Spiele wurde Milans Daniele Bonera vom Platz gestellt. Beim 2:2 gegen Sampdoria sah er Gelb-Rot.


Christoph Nister/Christoph Kristandl/Jakob Faber

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen