Kurioses Projekt in Östersund

Aufmacherbild
 

Der schwedische Fußballklub Östersunds FK geht eine Kooperation mit dem libyschen Staat ein. Der Zweitligist erhält 56,45 Mio. Euro, im Gegenzug werden Nachwuchsspieler aus Nordafrika in Östersund ausgebildet. Insgesamt sollen in fünf Jahren 250 Kicker in Schweden Erfahrungen sammeln. Die Ausbildung für die jungen Spieler umfasst nicht nur den fußballerischen Bereich. Eine Sportmanagement-Ausbildung ist genauso geplant, wie Englisch- und EDV-Unterricht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen