"Fener"-Boss muss ins Gefängnis

Aufmacherbild
 

Der Präsident des türkischen Spitzenklubs Fenerbahce Istanbul, Aziz Yildirim, muss wegen Betrugs sowie Bildung einer kriminellen Vereinigung für sechs Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Eine Berufung seiner bereits 2012 erfolgten Verurteilung wird am Donnerstag abgelehnt. Der Prozess umfasste 19 manipulierte Partien der ersten türkischen Liga sowie weitere Schiebungen in der zweiten Spielklasse aus der Saison 2010/11. Fenerbahce hatte sich in der letzten Runde den Meistertitel gesichert.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen