Milde Strafe für Spartak Moskau

Aufmacherbild

Alles andere als hart reagiert die russische Liga auf die rassistischen Vorfälle rund um die Fans von Spartak Moskau, die während des 0:0 gegen Zenit St. Petersburg Stürmer Hulk mit Affenlauten verunglimpft haben. Die Strafe: Zur Partie am Sonntag in Jekaterinburg dürfen keine Anhänger der Hauptstädter ins Stadion. Am vergangenen Samstag war Dynamo Moskaus Christopher Samba für zwei Spiele gesperrt worden, da er Fans nach rassistischen Beleidigungen den Mittelfinger gezeigt hatte.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen