Zwei "Geisterspiele" für Spartak

Aufmacherbild

Die brutalen Ausschreitungen im russischen Fußball-Cup haben für Spartak Moskau harte Konsequenzen. Der Erstligist muss die nächsten beiden Liga-Spiele vor leeren Rängen austragen. Zudem wird der Rekordmeister zu einer Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 13.701,76 Euro verdonnert. Auch Gastgeber Schinnik Jaroslawl wird zur Kassa gebeten: Der Zweitligist wird mit drei "Geisterspielen" und 11.418,13 Euro Strafe zahlen. Bei den Ausschreitungen wurden 78 Hooligans festgenommen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen