Transfer-Coup um ÖFB-Youngster

Aufmacherbild
 

Friesenbichler wechselt zu Benfica Lissabon

Aufmacherbild
 

Das nennt man wohl Transferbombe!

Kevin Friesenbichler wechselt ablösefrei zu Benfica Lissabon. Der 20-jährige Steirer unterschreibt beim portugiesischen Traditionsverein einen Vertrag über vier Jahre.

Zuletzt war der mehrfache U21-Teamspieler bei  den Amateuren von Bayern München tätig. Dort gelangen ihm in 21 Spielen in der Regionalliga starke 14 Tore und acht Vorlagen. Dies weckte das Interesse des Europa-League-Finalisten.

„Dieser Transfer wurde akribisch vorbereitet. Kevin wurde sechs Mal von den Scouts von Benfica Lissabon beobachtet. Aufgrund seiner Leistungen im Frühjahr wurde er dann auch verpflichtet“, erklärt Friesenbichlers Berater Daniel Kastner.

Von der Südstadt nach München

Im Sommer 2010 wechselte der Mittelstürmer und Sohn von Hartberg-Trainer Bruno Friesenbichler von der Admira-Akadmie nach München. Zwar reichte es nicht zu einem Einsatz bei den Profis, dafür durfte der 1,88m große Angreifer unter Jupp Heynckes und Pep Guardiola mehrmals bei der Kampfmannschaft mittrainieren.

Bevor es nach Portugal geht, bestreitet der Youngster noch zwei Partie  für die Bayern Amateure. Im Relegations-Duell gegen Fortuna Köln geht es am 28. Mai und am 1. Juni um den Aufstieg in die dritte Liga.

„Ich bin natürlich überglücklich“

Danach wartet das Abenteuer Benfica. „Ich bin natürlich überglücklich, dass dieser Supertransfer funktioniert hat und ich meine Leistungen nach einigen Verletzungen in den letzten sechs Monaten wieder zeigen konnte“, freut sich Fiesenbichler.

Bereits vor zwei Tagen verpflichtete der Hauptstadtklub mit dem Polen Pawel Dawidowicz  einen weiteren Hoffnungsträger.

Der 19-jährige Mittelfeldspieler kommt von Lechia Gdansk und erhält sogar einen Fünf-Jahresvertrag.

Benficas Transferpolitik

Zwei Neuverpflichtungen, die einmal mehr die Transferpolitik des Klubs unterstreichen: In junge Akteure investieren, mit der Hoffnung, dass diese Spieler in ein paar Jahren wieder verkauft werden können.

Dies funktionierte bereits einige Male. Beispiele gefällig: Der Belgier Aksel Witsel wurde für 40 Millionen Euro an Zenit St. Petersburg verkauft, die Brasilianer David Luiz (30 Millionen Euro) und Ramires (22 Millionen Euro) an den FC Chelsea.

Und vielleicht kommt in naher Zukunft auch der Name Kevin Friesenbichler auf diese Liste.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen