AEK reagiert auf Hitler-Gruß

Aufmacherbild

Nun reagiert auch AEK Athen auf den Hitler-Gruß von Giorgos Katidis während des 2:1 am Samstag gegen Veria. Der Klub sperrt den Akteur vorerst bis zum Ende der aktuellen Spielzeit. "Ob der Spieler über die Saison hinaus beim Klub bleibt, wird im Sommer beurteilt. Erstens muss er beweisen, dass sein Verhalten ein Zeichen von Unreife war, zweitens bleibt festzustellen, ob seine mögliche Rückkehr nicht negative Effekte auf den Klub nach sich zieht", verlautbart der Verein.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen