AS Monaco schreibt hohen Verlust

Aufmacherbild
 

Der französische Vize-Meister AS Monaco schreibt für die vergangenen Saison trotz zahlreicher Spielerverkäufe einen Verlust von 94 Millionen Euro. Wegen des Verstoßes gegen das Financial Fair Play müssen die Monegassen, die momentan nur auf Rang 11 in der Ligue-1-Tablle liegen, am 7. November vor der UEFA erscheinen. Unter anderem wurde James Rodriguez für mindestens 80 Millionen Euro an Real Madrid verkauft und Radamel Falcao für zehn Millionen Euro an Manchester United verliehen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen