"El Tigre" Falcao wechselt zu Monaco

Aufmacherbild
 

Die Sache ist durch!

Nun ist der Transfer-Hammer auch offiziell bestätigt.

Wie der AS Monaco verkündet, wechselt Radamel Falcao im Sommer von Atletico Madrid zum Aufsteiger in die französische Ligue 1.

Der Kolumbianer unterschreibt bei den Monegassen einen Vertrag für die kommenden fünf Jahre. Medienberichten zufolge verdient er pro Saison rund 14 Millionen Euro.

"Wir sind stolz"

"Wir sind hocherfreut, dass er die Herausforderung, für den AS Monaco zu spielen, akzeptiert hat."

"Wir sind stolz darauf, dass wir uns einen der besten Spieler der Welt gesichert haben und sind zuversichtlich, dass er dem Klub helfen wird, seinen rechtmäßigen Status wiederzuerlangen", freut sich der russische Oligarch Dmitri Rybolowlew, der Präsident des ASM ist.

Tore über Tore

Über die genaue Höhe der Ablöse ist nichts bekannt. Zuletzt wurde über eine Summe von 60 Millionen Euro spekuliert.

Der 27-Jährige konnte in den zwei Saisonen, die er in der Primera Division verbrachte, in 68 Spielen 52 Tore erzielen. Auch beim FC Porto, seiner ersten Europa-Station stellte der Goalgetter seine Qualitäten bereits unter Beweis.

Zuletzt wurde gemutmaßt, dass der Angreifer deshalb nach Monaco wechselt, weil er in seinem Atletico-Vertrag eine Klausel hatte, die ihm einen direkten Transfer zu Real Madrid untersagt.

Es wird darüber spekuliert, dass er spätestens nach einer Saison im Fürstentum für die "Königlichen" unterschreibt.

Das war erst der Anfang

Es ist nicht der erste Monaco-Transfer dieses Sommers, der Aufsehen erregt. Der Klub aus dem Fürstentum hat sich auch schon die Rechte an den beiden Porto-Stars Joao Moutinho und James Rodriguez gesichert.

Zudem haben die Monegassen auch Ricardo Carvalho von Real Madrid unter Vertrag genommen. Es ist davon auszugehen, dass weitere Hochkaräter folgen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen