Tavecchio wird Verbandspräsident

Aufmacherbild

Der umtrittene Carlo Tavecchio wird am Montag mit 63,6 Prozent der Stimmen zum neuen Präsident des italienischen Fußball-Verbandes (FIGC) gewählt. Wahlberechtigte Vertreter der Profivereine, Schiedsrichter, Trainer und Spieler sprechen sich gegen den Konkurrenten des 71-Jährigen, Demetrio Albertini, aus. Zuletzt stand Tavecchio aufgrund einer rassistischen "Bananen-Aussage" über dunkelhäutige Spieler in der Serie A heftig in der Kritik. Die FIFA forderte sogar eine Untersuchung des Falls.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen