Catania gibt Manipulation zu

Aufmacherbild
 

Der italienische Fußball ist um einen Skandal reicher. Der Präsident des Zweitligisten Catania Calcio, Antonio Pulverenti, hat die Manipulation mehrerer Partien in der abgelaufenen Saison zugegeben. Er erklärt, er habe fünf Spiele zugunsten des Klubs beeinflusst. Die gegnerischen Teams haben je 100.000 Euro kassiert, um den Abstieg Catanias aus der Serie B zu verhindern. Geschäftsführer Pablo Cosentino will damit allerdings nichts zu tun haben und bestreitet die Vorwürfe.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen