Der "Uru", den sie alle wollen

Aufmacherbild
 

Zehn Dinge über... Edinson Cavani

Aufmacherbild
 

Er ist einer der begehrtesten Fußballer der Welt.

Praktisch alle Top-Klubs sind hinter Edinson Cavani her. Kein Wunder, ist der Uruguayer im Napoli-Trikot doch so etwas wie die personifizierte Torgarantie.

Auch schon bei Palermo, seiner ersten Europa-Station, sorgte der 25-Jährige für Furore.

Doch wer ist der Südamerikaner? LAOLA1 weiß zehn Dinge über… Edinson Cavani:

  • Cavani kam am 14. Februar 1987, also am Valentinstag zur Welt. Mit Hans Krankl und Kevin Keegan teilen sich zwei weitere Goalgetter par excellence diesen Geburtstag.
  • Wie so viele Südamerikaner hat auch er einen längeren Namen, als der immer kommunizierte: Edinson Roberto Cavani Gomez. Und einen wunderschönen Spitznamen darf er auch noch sein eigen nennen: El Matador.
  • Der Offensivspieler begann seine Karriere beim Danubio FC. Der Verein trägt den spanischen Namen für die Donau und wurde von bulgarischen Einwanderern gegründet. Mit Diego Forlan, Alvaro Recoba, Ernesto Chevanton und Alcides Ghiggia spielten einige andere urugayische Fußball-Helden für den Klub aus Montevideo.
  • Lediglich 17 Spielminuten benötigte der 25-Jährige, um in der Serie A erstmals erfolgreich zu sein. Und was das für ein Treffer war. Bei Palermos Heimspiel gegen die Fiorentina wurde er in der 55. Minute eingewechselt, in der 72. Minute drosch er das Leder aus 25 Metern Entfernung volley genau ins kurze Kreuzeck. Am Tag danach zogen zahlreiche italienische Medien den Vergleich zu Marco van Bastens legendärem Tor bei der EURO 1988 gegen die Sowjetunion.
  • Der Napoli-Kicker hat italienische Vorfahren. Seine Großeltern väterlicherseits kommen ursprünglich aus der Ferrari-Stadt Maranello.
  • Der Goalgetter ist ein gläubiger Christ. „Ich spiele für Jesus, um ihm Ruhm zu verschaffen, um ihm zu danken, dass er mir diese göttliche Gabe gegeben hat“, erklärte er einmal. Cavani erzählte auch, dass er jeden Tag in der Bibel liest.
  • Wer in Süditalien lebt, macht auch so seine Erfahrungen mit der Mafia. 2010 wurde sein Haus ausgeräumt, während er sich auf eine Auswärtsreise befand. Landläufig wird davon ausgegangen, dass die Camorra dahintersteckte.
  • Wenngleich Napoli-Boss Aurelio de Laurentiis regelmäßig betont, dass der 27-fache Internationale nahezu unverkäuflich sei, darf mit einem Wechsel im Sommer spekuliert werden. Chelsea hat bereits erste Verhandlungen mit den Managern des Stürmers geführt. Auch Liverpool, Real Madrid, Inter Mailand, Bayern München und Manchester City zeigen reges Interesse.
  • 171 Spiele hat der Superstar bisher in der Serie A bestritten. In dieser Zeit hat Cavani 79 Treffer erzielt und 22 vorbereitet. Er ist alle 129 Spielminuten an einem Treffer beteiligt.
  • Seit Juni 2007 ist der Wahl-Italiener mit seiner Langzeit-Freundin Maria Soledad verheiratet. Am 22. März 2011 kam ihr gemeinsamer Sohn Bautista zur Welt.


Harald Prantl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen