Der gemeinsame Weg setzt sich in Italien fort

Aufmacherbild
 

"Juventus ist wie John Cena, die Roma wie Batista", sagte Mirko Vucinic im Vorfeld des Schlagerspiels der 6. Runde in der Serie A zwischen den beiden punktgleichen Spitzenteams, deren beider Trikot er bereits trug.

So ganz wissen wir zwar nicht, worauf der nunmehrige Star von Al-Jazira mit diesem Vergleich hinauswollte, aber - wie er - lassen wir es einfach einmal so stehen.

Mit Sicherheit ist es aber das erste direkte Duell im sich nach Saisonbeginn abzeichnenden Zweikampf um den Scudetto. Es ist das Aufeinandertreffen zweier bärenstarker Defensiven (Juve 0 Gegentore, Roma 1 Gegentor). Es ist die Begegnung zweier Champions-League-Starter. Und es ist das Duell zweier Teams, die für zwei Altstars zur neuen Heimat wurden - Patrice Evra und Ashley Cole.

An Parallelen und gemeinsamer Vergangenheit mangelt es den beiden Routiniers nicht.

Zwei alte Bekannte

Beide sind mittlerweile 33 Jahre alt, beide beackern die linke Abwehrseite, beide widmen sie sich in Italien noch einmal einer neuen Herausforderung, die zunächst die kommenden zwei Saisonen andauern soll.

Lange Jahre gehörten sie zum Inventar der Premier League, Evra bei Manchester United, Cole bei Arsenal und Chelsea. Die Situation ist daher nicht neu - wie in England sind sie Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft. Nur eben in einem anderen Land.

Ein Land, das Evra kennt, begann der Franzose seine Karriere doch schon am Stiefel. 1998 übesiedelte er vom PSG-Nachwuchs zu Marsala Calcio.

"Vom ersten Tag an haben wir vesucht ihm zu helfen, wir wollten, dass er sich wohlfühlt", erzählt Valerio Leto dem italienischen Journalisten Gianluca Di Marzio. Leto war damals Kapitän in Marsala und einer derer, die Evras erste Schritte im Calcio miterlebten.

Als Evra noch Spielmacher war

"Er war ein guter Junge, mit großem Talent. Aber damals war er noch Spielmacher, ich hätte nicht gedacht, dass er eine Karriere als Linksverteidiger machen würde", berichtet Leto von der Wandlung Evras.

Für Cole ist die Heimat der Taktik-Fanatiker und Defensiv-Spezialisten hingegen Neuland. "Ich liebe Italien", ist der Engländer zwar angetan von seiner neuen Wahlheimat, er hält aber auch fest, dass es Unterschiede zum Fußball auf der Insel gibt. "Natürlich ist es in der Premier League anders. Man spielt gegen andere Spieler, die meisten sind technisch sehr versiert und in England ist das Spiel sehr schnell. In der Serie A geht es langsamer zu, aber wir bei der Roma lieben es, anzugreifen und schnell zu spielen", erklärt Cole.

Nach vier Einsätzen in der Liga und der Champions-League-Partie bei Manchester City sieht der Außenverteidiger bei sich persönlich noch Luft nach oben. "Mit der Roma läuft es bislang ganz gut, aber ich spiele noch nicht mein Top-Level", gibt sich Cole selbstkritisch. "Ich brauche mehr Spiele und muss mich an die Liga und unseren Stil noch gewöhnen. Hoffentlich kann ich aber auch hier das erreichen, was ich bei Arsenal und Chelsea geschafft habe."

Das Leben mit Titeln und Schlagzeilen

Damit meint Cole wohl Titel. Die hat er in seiner bisherigen Karriere immerhin zahlreich geholt. Unter anderem stehen drei englische Meisterschaften, sieben FA-Cup-Siege und je ein Erfolg in Europa League sowie Champions League zu Buche.

Eine Gemeinsamkeit zwischen den beiden Linksfüßen, denn Evra steht dem mit u.a. fünf Meisterschaften, drei Cup-Siegen und ebenfalls einem CL-Triumph um nichts nach.

Trotz ihres Status als jahrelange Erfolgsgaranten waren die beiden aber in der Öffentlichkeit nicht immer unumstritten, eine weitere Parallele im Lebenslauf des Duos. Cole sorgte 2006 mit seinem Wechsel von Arsenal zum finanzkräftigeren Lokal-Rivalen Chelsea und dem vorangegangenen Theater für Aufsehen. Legendär auch die Schlagzeilen, nachdem er auf dem Trainingsgelände mit einem Luftgewehr hantierte und dabei einen Praktikanten verletzte, sowie die Vielzahl an Affären, die ihm nachgesagt werden.

Evras öffentlicher Disput mit Luis Suarez füllte ebenso die Presse wie der Aufstand von Frankreichs Nationalspielern bei der WM 2010, den der damalige Kapitän maßgeblich mit zu verantworten hatte. 

Gemeinsame Geschichte auf höchstem Niveau

Auf dem Platz trafen Cole und Evra bislang 17 Mal aufeinander, wobei der ehemalige "Red Devil" mit acht Siegen die Nase vorne hat. Das größte direkte Duell ging 2008 beim Champions League Finale in Moskau über die Bühne.

Beide standen 120 Minuten auf dem Feld, ehe es nach Toren von Cristiano Ronaldo und Frank Lampard ins Elfmeterschießen ging und sich United dramatisch mit 7:6 durchsetzte. Cole traf vom Punkt, den Pokal reckte aber Evra in gen Himmel, weil John Terry am klatschnassen Rasen des Luzhniki-Stadions ausrutschte, nur die Stange traf und auch Nicolas Anelka scheiterte.

Diesmal geht es um keine Trophäe, nicht direkt. Aber es ist ein erstes wichtiges Duell im Dauer-Wettkampf der beiden um Titel.

Auch wenn Juve-Coach Allegri überlegt, Evra ausgerechnet gegen die Roma eine Pause zu verschaffen, werden sich die beiden alten Bekannten wiedersehen. Ein 18. Mal. Und es wird so sein wie immer - ein Spitzenspiel.

 

Christoph Kristandl

Bewerb

Datum

Spiel

Ergebnis

Cole

Evra

PL

23.9.2007

United-Chelsea

<span style=\'color: #ff0000;\'>2:0

90

90

21.9.2008

Chelsea-United

1:1

90

90

11.1.2009

United-Chelsea

<span style=\'color: #ff0000;\'>3:0

90

66

8.11.2009

Chelsea-United

<span style=\'color: #0000ff;\'>1:0

90

90

1.3.2011

Chelsea-United

<span style=\'color: #0000ff;\'>2:1

90

81 

18.9.2011

United-Chelsea

<span style=\'color: #ff0000;\'>3:1

90

90

28.10.2012

Chelsea-United

<span style=\'color: #ff0000;\'>2:3

90

90

5.5.2013

United-Chelsea

<span style=\'color: #0000ff;\'>0:1

90

90

26.8.2013

United-Chelsea

0:0

90

90

Community Shield

5.8.2007

Chelsea-United

<span style=\'color: #ff0000;\'>1:4 n.E.

66

90

9.8.2009

United-Chelsea

<span style=\'color: #0000ff;\'>3:6 n.E.

90

90

FA Cup

10.3.2013

United-Chelsea

2:2

90

90

1.4.2013

Chelsea-United

<span style=\'color: #0000ff;\'>1:0

22

90

Champions League

21.5.2008

United-Chelsea

<span style=\'color: #ff0000;\'>7<span style=\'color: #ff0000;\'>:6 n.E.

90

90

6.4.2011

Chelsea-United

<span style=\'color: #ff0000;\'>0<span style=\'color: #ff0000;\'>:1

90

90

12.4.2011

United-Chelsea

<span style=\'color: #ff0000;\'>2:1

90

90

EM

11.6.2012

Frankreich-England

1:1

90

90

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen