Teenager auf der Überholspur: Serie A

Aufmacherbild
 

Blutjung, aber schon Profis bei absoluten Spitzenklubs.

Im internationalen Fußball hat sich so manch ein Spieler unter 20 einen Namen gemacht.

LAOLA1 präsentiert: Teenager auf der Überholspur. Diesmal: Serie A.

Alexander Merkel (Milan)

Der Deutsch-Kasache, der seit Sommer in Genua kickte, hatte zu Beginn der Saison mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen. Als er schließlich fit war, wurde er sofort in die Startelf eingebaut und war seit der siebenten Runde in jeder Partie im Einsatz. In den 13 Spielen hat der 19-jährige Mittelfeldspieler, an dem auch der AC Milan noch Rechte besitzt, drei Torvorlagen geliefert. Nun haben ihn die Mailänder vorzeitig zurückgeholt.

Stephan El Shaarawy (Milan)

Als der AC Milan den Ägypter im Sommer vom Genoa CFC verpflichtete, war nicht damit zu rechnen, dass er im Herbst bereits so oft eingesetzt wird. Zwar sind es zumeist nur Kurzeinsätze, aber immerhin hat der „kleine Pharao“ schon acht Liga-Spiele in den Beinen. Im Duell mit Udinese sicherte der 19-jährige Offensivspieler den „Rossoneri“ mit seinem Tor zum 1:1 sogar einen Punkt. Er könnte im Tausch für Merkel zurück nach Genua gehen.

Luc Castaignos (Inter)

Im Sommer übersiedelte der Stürmer von Feyenoord Rotterdam zu Inter Mailand. Die Konkurrenz in der Offensive der „Nerazzurri“ ist groß, dennoch durfte der Neuzugang in der Liga vier Mal ran – gegen Novara sogar von Beginn an. Ende November gelang dem 19-jährigen Niederländer beim 1:0 in Siena der Siegtreffer. Dennoch wollen die Mailänder den Angreifer noch im Winter verleihen.

Philippe Coutinho (Inter)

In der vergangenen Saison gelang dem Brasilianer bei den Mailändern der Durchbruch. 13 Liga- und sechs CL-Spiele standen zu Buche. In der laufenden Spielzeit tut sich der 19-Jährige ein bisschen schwer, den Aufwärtstrend fortzusetzen. Nichtsdestoweniger sind fünf Spiele inklusive einem Tor und einem Assist aller Ehren wert, zumal der Offensivspieler einen Monat verletzungsbedingt passen musste.

Federico Viviani (Roma)

Der Eigenbauspieler der Römer feierte am 12. Dezember im Heimspiel gegen Juventus sein Debüt in der Serie A. Und das gleich in der Startelf! Seither sind für den 19-Jährigen zwei weitere Ligaspiele dazu gekommen. Seine erste Talentprobe durfte der zentrale Mittelfeldspieler, der in der U20-Nationalmannschaft gesetzt ist, allerdings bereits im August abgeben, als er in der EL-Qualifikation gegen Slovan Bratislava zwei Mal durchspielte.

Erik Lamela (Roma)

Nicht weniger als 15 Millionen Euro überwiesen die Römer im Sommer an River Plate, um sich die Dienste des Argentiniers zu sichern. In der Hauptstadt fand sich der 19-Jährige schnell zurecht und konnte gleich bei seinem Debüt gegen Bologna einen Assist verbuchen. Mittlerweile hat Lamela im Mittelfeld der „Giallorossi“ einen Stammplatz erobert und bereits elf Spiele bestritten. In der Coppa Italia avancierte er mit seinem Doppelpack beim 3:0-Sieg über die Fiorentina zum Matchwinner.

Matija Nastasic (Fiorentina)

2,5 Millionen Euro war der 18-Jährige der Fiorentina im Sommer wert. Zuvor verdingte sich der Serbe, der von Partizan Belgrad ausgebildet wurde, zwei Saisonen als Leihspieler in seiner Heimat in der zweiten Liga beim FK Zemun. In Florenz hat sich der Innenverteidiger rasch etabliert und spielte bereits fünf Mal von Start weg. Insgesamt bringt es der Abwehrspieler bereits auf neun Meisterschaftsspiele.

Amidu Salifu (Fiorentina)

Der Ghanaer hatte gerade einmal acht Spiele für Vicenza in der Serie B in den Beinen, als sich die „Viola“ im vergangenen Winter entschied, ihn für die Summe von 2,4 Millionen Euro zu verpflichten. Bis November verdingte sich der Mittelfeldspieler noch in der Primavera des Klubs aus der Toskana. Am 4. Dezember durfte der 19-Jährige dann zum ersten Mal in der Serie A auflaufen. Seither war er fünf Mal in Folge im Einsatz.

Harald Prantl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen