Juve nähert sich dem Scudetto

Aufmacherbild
 

Juventus Turin bleibt in der italienischen Serie A unbeirrt auf Titelkurs.

Drei Spieltage vor Ende der Serie A verteidigte der Spitzenreiter (77 Punkte) seine drei Punkte Vorsprung vor Titelverteidiger AC Milan (74).

Die in der laufenden Saison noch unbesiegten Turiner (Serie-A-Rekord) gewannen am Sonntag beim Abstiegskandidaten in Novara souverän mit 4:0. Milan hielt mit einem 4:1-Erfolg in Siena Schritt.

Achter Sieg in Folge

Ein Vucinic-Volley nach Pirlo-Freistoß (16.) eröffnete den Torregien, Borriello erhöhte noch vor der Pause mit einem Flugkopfball. Die weiteren Treffer von Vidal (50.) und Vucinic (64.) resultieren aus Abstaubern.

Juve feierte damit den achten Sieg in Folge. Novara ist nach einem Jahr in der Liga so gut wie weg vom Fenster.

Milan feiert Cassano

Bei Verfolger Milan feierte man Cassano. Der Stürmer stand zum ersten Mal seit seiner Herz-OP in der Startelf und markierte nach einem Tormann-Fehler das 1:0 (26.). Nur drei Minuten später bereitete das ehemalige Enfant Terrible das 2:0 durch Ibrahimovic vor.

Die zweite Hälfte verläuft lange Zeit ereignislos: Bogdani brachte die Toskaner in der 83. Minute noch einmal kurz heran. Nocerini und Ibrahimovic machten in der Nachspielzeit aber alles klar.

Garics mit 1. Saisontor

Inter quälte sich gegen Absteiger Cesena zu einem 2:1-Sieg und hat so noch Chancen auf den CL-Quali-Platz. Die Nerazzurri konnten ihre Überlegenheit lange Zeit nicht in Tore ummünzen und lagen sogar kurzzeitig zurück.

Indes schoss György Garics Bologna mit seinem ersten Saisontor zu einem 3:2-Heimerfolg über den in Abstiegsnöten befindlichen Nachzügler Genoa.

Der ÖFB-Teamspieler kam über die gesamte Spielzeit zum Einsatz und ließ sich in der 69. Minute die Chance zum 3:1 nach Vorlage von Ishak Belfodil nicht nehmen.

Udinese macht es spannend

Udinese Calcio macht den Kampf um die europäischen Startplätze so richtig spannend.

Nach dem 2:0-Sieg über Lazio sind nach 35 Spieltagen nun beide Teams und Inter Mailand punktegleich mit dem derzeitigen Tabellen-Dritten SSC Napoli, der den einzigen Champions-League-Qualifikationsplatz belegt.

Di Natale traf in Minute 69 mit seinem 21. Saisontor zum 1:0, Pereyra fixierte in der Nachspielzeit den Endstand, nachdem die Lazio-Spieler nach einem Pfiff regungslos verharrten.

Danach kommt es zu massiven Rudelbildungen, nach der unter anderem Dias noch mit Rot vom Platz fliegt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen