Serie-A-Schuldenberg wächst

Aufmacherbild
 

Die Verschuldung der Klubs aus der italienischen Serie A wächst weiter. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Schuldenberg der 20 Erstligisten um 8,8 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro gestiegen. Das geht aus Zahlen einer veröffentlichten Studie des nationalen Fußball-Verbandes (FIGC) hervor. Die strenge Sparpolitik habe aber auch Teilerfolge gebracht. Die Kosten der Profi-Vereine sind um 4,4 Prozent auf 3 Mrd. gesunken. Die Verluste betragen 388 Mio., was einer Senkung von 10 Prozent entspricht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen