Wirbel um Bayerns Neuzugang

Aufmacherbild
 

Roma-Präsident James Pallotta erklärt die Aussagen des zum FC Bayern gewechselten Mehdi Benatia für falsch. Der Marokkaner hatte im "kicker" gemeint, dass er gar nicht wechseln wollte, die Roma aber eine hohe Ablösesumme lukrieren wollten. "Benatia knüpft offenbar an seine Erfindungen der vergangenen Monate an. Er log Coach Rudi Garcia und seine Teamkollegen über die Höhe seiner Bonuszahlungen und seinen Willen zu bleiben an. Ich wollte diesen Charakter nicht mehr hier haben", so Pallotta.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen