Moggi: Politik statt Knast

Aufmacherbild

Trotz Verstrickung in den italienischen Wett- und Manipulationsskandal will der ehemalige Juventus-Manager Luciano Moggi im Februar ins Parlament einziehen. Für seine Spielmanipulationen wurde der heute 75-Jährige zu fünf Jahren und vier Monaten Gefängnis verurteilt. Juve bekam die Meistertitel 2005 und 2006 aberkannt, Moggi ein lebenslanges Berufsverbot. Seine Gefängnisstrafe wird er wohl nie antreten, dafür aber für die Partei "Volk der Freiheit", die Silvio Berlusconi nahe steht.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen