2 Italiener gestehen Wettbetrug

Aufmacherbild
 

Im italienischen Fußball-Wettskandal können die Ermittler einen Teil-Erfolg verbuchen. Mit Alessandro Zamperini (Ravenna) und Filippo Carobbio (La Spezia) gaben zwei Spieler von Drittligisten in ihrem ersten Verhör nach ihrer Festnahme zu, Teil einer internationalen Betrügerbande zu sein. Im Visier der Staatsanwaltschaft, die unter dem Aktions-Namen "Last Bet" operiert, stehen nun auch 20 Spiele der Serie A. Diese beträfen Partien des FC Genua, Bologna, Cagliari, Lazio Rom und des SSC Napoli.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen