Cannavaro verlangt Schadenersatz

Aufmacherbild
 

Paolo Cannavaro geht gegen den italienischen Fußballverband (FIGC) sowie das Olympische Komitee seines Heimatlandes (CONI) vor. Nach der Aufhebung seiner Sperre verlangt der 31-jährige Napoli-Profi Schadenersatz. Cannavaro war im Dezember in erster Instanz schuldig gesprochen worden, dem Verband Absprachen nicht gemeldet zu haben. In zweiter Instanz wurde er allerdings freigesprochen. Laut Aussage seines Anwalts habe die Angelegenheit dem Ansehen des Kickers schwer geschadet.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen