Stramaccioni steht bereits unter Druck

Aufmacherbild

Der AC Milan will den Schwung aus der Champions-League-Überraschung gegen den FC Barcelona (2:0) am Sonntag (20.45 Uhr) auch ins Derby mit dem strauchelnden Lokalrivalen Inter Mailand mitnehmen.

Im Mittelpunkt steht dabei einmal mehr Milan-Stürmerstar Mario Balotelli, der erstmals seit seiner Rückkehr in die italienische Serie A auf seinen Ex-Klub trifft.

Traumhafter Einstand von Balotelli

Balotelli, in der Champions League nicht spielberechtigt, hat die "Rossoneri" zuletzt mit vier Toren in drei Spielen auf den dritten Tabellenplatz geführt.

Elf Punkte fehlen auf Spitzenreiter Juventus, der am Sonntag Siena empfängt, deren sieben auf den Zweiten Napoli, der am Montag in Udine gastiert.

Inter dagegen rutschte zuletzt mit einem blamablen 1:4 gegen Fiorentina hinter den Stadtrivalen auf den fünften Rang zurück.

Stramaccioni mit makelloser Bilanz

Gegen AC hat Inter-Coach Andrea Stramaccioni aber beide bisherigen Duelle gewonnen. Ein 4:2 beendete vergangenes Frühjahr die letzten Titelhoffnungen des Erzrivalen.

"Das Gute und das Schlechte daran, Inter-Trainer zu sein, ist, dass vom ersten Tag an Druck auf dir liegt", erklärte der frühere Jugendtrainer Stramaccioni. In der Europa League hielt sein Team souverän stand, setzte sich gegen den rumänischen Vertreter CFR Cluj mit 3:0 und 2:0 durch.

Weitaus mehr Selbstvertrauen tankten aber die "Rossoneri" mit ihrer Glanzleistung im Achtelfinal-Hinspiel der Königsklasse gegen Barcelona. Trainer Massimiliano Allegri gab sich danach gewohnt zugeknöpft. Einen der Champions-League-Helden wird er für Balotelli opfern müssen.

Juventus vor Pflichtsieg

Für Tabellenführer Juventus Turin zählt im Heimspiel gegen den Tabellen-18. Siena nur ein Sieg. Mit drei Punkten könnte die "Alte Dame" Druck auf die Verfolger ausüben. SSC Napoli (bei Udinese Calcio) und Lazio Rom (zuhause gegen Pescara) spielen erst am Montag.

Der Österreicher György Garics empfängt am Sonntag mit Bologna die zuletzt starke Fiorentina, dürfte aber wie in den jüngsten drei Spielen auf der Ersatzbank beginnen. Sampdoria empfängt indes Chievo Verona, die AS Roma muss zu Atalanta Bergamo. Caglari hat Torino zu Gast, Catania tritt in Parma an.

Palermo empfängt bereits am Samstag CFC Genoa.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen