Leader Juventus gibt Heimsieg aus der Hand

Aufmacherbild
 

Juventus Turin erleidet in der achten Runde der Serie A einen kleinen Dämpfer.

Trotz zweimaliger Führung muss sich der Rekordmeister vor heimischer Kulisse mit einem 2:2-Remis gegen den FC Genua begnügen.

Zwar liegt die "Alte Dame" mit 13 Punkten weiterhin an der Tabellen-Spitze, doch am Sonntag haben gleich fünf Teams die Chance, Platz eins zu übernehmen.

Da Stamm-Goalie Gianluigi Buffon aufgrund einer Schlüsselbein-Verletzung für rund zehn Tage pausieren muss, sitzt Alexander Manninger erstmals in dieser Saison bei den Turinern auf der Bank.

Last-Minute-Ausgleich

Juventus wird zu Beginn der Favoritenrolle gerecht, Alessandro Matri gelingt bereits nach sechs Minuten ein Auftakt nach Maß. Die schnelle Führung gleicht Marco Rossi noch vor dem Seitenwechsel aus.

Im zweiten Abschnitt ziehen erneut die Hausherren davon. Nach 58 Minuten macht Angreifer Matri seinen Doppelpack perfekt. Juventus sieht danach lange Zeit wie der sichere Sieger aus.

Der eingewechselte Andrea Caracciolo (86.) beschert allerdings dem Tabellen-Elften einen Punkt.

Jovetic-Doppelpack reicht nicht

Ein 2:2-Unentschieden gibt es auch im Duell zwischen Fiorentina und Catania. Die Hausherren dürfen nach 20 Minuten erstmals jubeln. Stevan Jovetic bringt sein Team in Front, ehe Gennaro Delvecchio kurz vor der Pause auf 1:1 stellt.

Danach ist es abermals Jovetic erfolgreich, er verbucht in der 62. sein zweites Tor. Maxi Lopez (82.) sorgt in der Schlussphase für den Endstand.

Catania liegt mit zehn Punkten auf Platz sieben, Fiorentina ist mit nur einem Zähler weniger Neunter.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen