Favoriten lassen Punkte liegen

Aufmacherbild
 

Juve und Lazio lassen Punkte liegen

Aufmacherbild
 

In der der 22. Runde der Serie A lassen die Favoriten Federn.

Tabellenführer Juventus Turin kommt gegen Genoa nicht über ein 1:1-Remis hinaus, der Drittplatzierte Lazio Rom verliert gegen Chievo Verona mit 0:1

Keine Kreativität ohne Pirlo

Gegen geschickt verteidigende Gäste fehlen den "Bianconeri" ohne den verletzten Andrea Pirlo die zündenden Ideen und so dauert es bis zur 54. Minute bis Fabio Quagliarella den Bann bricht.

Nach einer scharfen Hereingabe von Stephan Lichtsteiner trifft der Angreifer mit einem abgefälschten Schuss.

Nach dem Ausgleich durch einen Kopfball von Ex-Juve-Stürmer Marco Boriello werfen die Turiner noch einmal alles nach vorne, Giovinco vergibt mit einem Stangen-Freistoß die größte Sieg-Chance. Zudem bleibt bei einem vermeintlichen Handspiel im Chievo-Strafraum der Elfmeter-Pfiff aus.

Die "alte Dame" verlässt damit zum dritten Mal in den letzten vier Liga-Partien das Feld nicht als Sieger. Verfolger Napoli kann am Sonntag mit einem Sieg bei Parma bis auf drei Punkte an den Meister heranrücken.

Lazio unterliegt Chievo

Auch Lazio Rom muss einen herben Rückschlag verkraften.

Die Hauptstädter verlieren zu Hause gegen den Mittelständler Chievo Verona mit 0:1 und verpassen es damit zumindest vorübergehend an Napoli vorbeizuziehen.

In der ersten Halbzeit sind die Römer feldüberlegen, ohne den verletzten Miroslav Klose fehlt aber die Durchschlagskraft im Sturm.

Nach einer Stunde gehen die Gäste durch Alberto Paloschi aus dem Nichts mit 1:0 in Führung, Lazio drückt zwar auf den Ausgleich, doch Chievo bringt das Ergebnis über die Zeit.

Lazio-Serie gerissen

Für den Klub von Coach Vladimir Petkovic bedeutet dies die erste Pflichtspiel-Niederlage nach 16 Partien.

Chievo überholt damit vorerst den FC Turin und belegt Rang elf, Lazio (43) liegt sechs Punkte hinter Tabellenführer Juventus (49) auf dem dritten Rang.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen