Fiorentina enttäuscht: "Wir hätten uns mehr verdient"

Aufmacherbild
 

Fiorentina hat in der letzten Runde der Serie-A denkbar knapp den Champions-League-Qualifikations-Platz verpasst.

Für den Tabellenvierten war ein 5:1-Erfolg bei Pescara zu wenig, da auch der AC Milan in Siena siegte. Wie das 2:1 der Mailänder zustande kam sorgte bei den Fiorentina-Spielern aber für Ärger. "Wenn ich sagen würde, was ich mir denke, würde ich in Italien nicht mehr spielen", twitterte Abwehrspieler Gonzalo Rodriguez.

Den Mailändern wurde in der Schlussphase ein schmeichelhafter Elfmeter zugesprochen, den der gefoulte Mario Balotelli zum 1:1 (84.) verwertete und der die Wende einleitete.

"Milan wurde Elfmeter geschenkt"

Drei Minuten später fixierte Philippe Mexes mit dem 2:1 Rang drei. "Milan wurde ein Elfmeter geschenkt", sagte Fiorentina-Abwehrspieler Manuel Pasqual. "Es ist sehr enttäuschend wenn der Traum von der Champions League auf diese Weise beendet wird."

Auch Sportdirektor Daniele Prade fehlten etwas die Worte. "Wir hätten uns mehr verdient, uns wurde diese Saison nie etwas geschenkt." Coach Vincenzo Montella strich hingegen das Positive hervor. "Wir sollten nicht traurig sein, wir können stolz darauf sein, dass wir Milan bis zur letzten Minute voll gefordert haben", meinte der 38-jährige Ex-Stürmer.

Milan-Coach Massimiliano Allegri dürfte durch den Last-Minute-Sieg seinen Job gerettet haben. "Wir haben die Saison so beendet, wie wir sie begonnen haben - mit Schwierigkeiten", war sich der Milan-Trainer bewusst.

Milan rettet Saison mit starker Rückrunde

Der 45-Jährige, der noch Vertrag bis Sommer 2014 besitzt, war allerdings mit seiner Punktebilanz von 42 Zählern im Frühjahr sowie 234 Punkten in den vergangenen drei Saisonen zufrieden.

Tatsächlich machte Milan mit einer starken Rückrunde - 12 Zähler mehr als in der Hinrunde - noch viel an Boden gut und schaffte den Sprung von Rang sieben auf drei. "Mit unserer verjüngten Mannschaft ist das eine sehr gute Leistung", betonte Allegri.

Im letzten Saisonspiel hatte Claudio Terzi (26.) Siena in Führung gebracht, Milan blieb aufgrund eines Lattenkopfballs von Balotelli der Ausgleich vorerst verwehrt. In die Schlussphase gingen beide Teams nach Gelb-Roten Karten für Milan-Kapitän Massimo Ambrosini (69.) sowie Sienas Christian Terlizzi (70.) dezimiert.

Torjägerkrone an Napolis Cavani

Balotelli und Mexes ließen die "Rossoneri" doch noch jubeln. Ein Unentschieden wäre für Milan zu wenig gewesen, da bei Punktegleichheit der bessere direkte Vergleich den Ausschlag zugunsten von Fiorentina gegeben hätte.

Die Torjägerkrone in der Serie A ging übrigens an Napolis Edinson Cavani mit 29 Treffern, Udineses Antonio di Natale belegte Rang zwei (23).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen