Drei Londoner Klubs für zwei CL-Hallelujas

Aufmacherbild
 

Mit Manchester United steht der Meister der Premier League bereits fest, Stadtrivale City hat beste Aussichten auf Rang zwei.

Der Kampf um die weiteren Champions-League-Plätze könnte aber spannender kaum sein. Arsenal (63 Punkte/34 Spiele), Chelsea (62/33) und Tottenham (61/33) sind nur durch zwei Punkte getrennt und haben ihr Schicksal jeweils selbst in der Hand.

Am Ende wird für eines der drei Teams trotzdem nur die Europa League übrig bleiben. Dass die Klubs allesamt aus London kommen, verleiht der Auseinandersetzung eine zusätzliche Brisanz.

LAOLA1 checkt die Lage:

 

ARSENAL: 

Arsenal konnte spielerisch zuletzt nicht voll überzeugen, ist aber trotzdem seit fünf Liga-Partien ungeschlagen. Die letzte Niederlage setzte es ausgerechnet bei Tottenham, das den „Gunners“ nun einen Platz in der Champions-League streitig machen könnte. Es wäre das erste Mal seit der Saison 1997/98, dass der FC Arsenal nicht am wichtigsten Vereins-Wettbewerb Europas teilnimmt. Die „Gunners“ beendeten die erste Saison unter Arsene Wenger zwar auf dem dritten Tabellen-Rang, das reichte damals aber nicht für die Teilnahme an der Champions League. Heuer genügt der vierte Platz, um es zumindest in die Qualifikation für die „Königsklasse“ zu schaffen. Dafür muss sich Arsenal nur einen der beiden Lokalrivalen vom Leib halten.

Mit zwölf Punkten aus den letzten vier Spielen wäre die Mission erfüllt, da sich Tottenham und Chelsea im Nachtragsspiel gegenseitig Punkte wegnehmen werden. Die schwierigste Aufgabe wartet bereits am Sonntag, wenn Meister Manchester United im Emirates Stadium zu Gast ist. Die restlichen Spiele gegen QPR, Wigan und Newcastle müssen gewonnen werden, auch wenn die Gegner im Abstiegskampf stehen und hochmotiviert sind. Die Kraftreserven sollten im Saison-Finish zu keinem Problem werden, da sich Arsenal bereits seit Mitte März ausschließlich auf die Premier League konzentrieren kann. Die Sperre von Olivier Giroud könnte hingegen zum Stolperstein werden. Der französische Mittelstürmer ist nach seiner roten Karte in der Schlussphase der Heimpartie gegen Fulham erst am letzten Spieltag wieder spielberechtigt.

Datum Gegner Ergebnis
20.4. Fulham (Auswärts) 1:0
16.4. Everton (Heim) 0:0
13.4. Norwich (Heim) 3:1
6.4. West Bromwich (Auswärts) 2:1
30.3. Reading (Heim) 4:1

 

CHELSEA: 

Nach Verlustpunkten liegt der FC Chelsea vor Arsenal und Tottenham auf dem dritten Tabellenplatz. Nach anfänglichen Schwierigkeiten findet das Team immer besser zusammen. Das 4-2-3-1-System von Rafael Benitez hat vor allem Eden Hazard zuletzt immer besser in Szene gesetzt. Chelsea hat nach Manchester United die zweitbeste Offensive der Liga, was unter anderem an Juan Mata liegt, der wettbewerbsübergreifend mit 31 Assists und 18 Toren unglaubliche Saisonstatistiken abliefert. Die Zeichen stehen also nicht schlecht, dass auch 2013/14 Champions-League-Fußball an der Stamford Bridge gespielt wird. Dennoch spricht auch einiges gegen die „Blues“. Dies liegt einerseits an der starken Belastung und andererseits am schwierigen Restprogramm des Teams von Rafa Benitez. 

Datum Gegner
28.4. Manchester United (Heim)
4.5. Queens Park Rangers (Auswärts)
12.5. Wigan (Heim)
19.5. Newcastle (Auswärts)

Das Europa-League-Halbfinal-Hinspiel gegen den FC Basel war bereits die 62. Partie der Saison. Bislang ermöglichte die Kadertiefe eine Rotation, die den großen Einbruch verhinderte, das Arbeitspensum wird in den nächsten Wochen aber nicht weniger anspruchsvoll. Innerhalb von nur sechs Tagen muss Chelsea zwischen dem 2. und dem 8. Mai drei enorm wichtige Spiele bestreiten – das Rückspiel gegen Basel sowie die zwei vorentscheidenden Liga-Spiele auswärts gegen Manchester United und zuhause gegen Tottenham. Die Spiele gegen Swansea zuhause und bei Aston Villa sollten kein Problem darstellen, doch auch am letzten Spieltag wartet daheim gegen den FC Everton eine schwierige Aufgabe. Darüber hinaus könnte zwischendurch noch ein Europa-League-Finale in Amsterdam ins Haus stehen. 

Datum Gegner Ergebnis
21.4. Liverpool (Auswärts) 2:2
17.4. Fulham (Auswärts) 3:0
7.4. Sunderland (Heim) 2:1
30.3. Southampon (Auswärts) 1:2
17.3. Reading (Heim) 2:0


TOTTENHAM:

Tottenham ist zurzeit zwar nur Fünfter, nach Verlustpunkten aber vor Erzrivale Arsenal. Ein kleines Zwischentief verhinderte eine bessere Ausgangssituation. Das Aus in der Europa League und die damit verschwundene Doppelbelastung scheinen sich aber positiv auszuwirken.  Im Norden Londons sind natürlich alle Augen auf Gareth Bale gerichtet. Der Waliser meldete sich vergangenes Wochenende nach einer Knöchelverletzung mit einem Tor und einer Vorlage beim 3:1 gegen ManCity eindrucksvoll zurück. Insgesamt hält der 23-Jährige bei 18 Treffern und acht Assists. Im Schatten von Bale spielt auch der zuletzt von einer Knieverletzung zurückgeworfene Aaron Lennon eine beachtenswerte Saison. Ein fittes Duo Bale-Lennon ist für Tottenham vor allem bei Kontern Gold wert.

Datum Gegner
28.4. Swansea (Heim)
5.5. Manchester United (Auswärts)
8.5. Tottenham (Heim)
12.5. Aston Villa (Auswärts)
19.5. Everton (Heim)

Auf dem Papier hat die Truppe von Andre Villas-Boas das bei weitem leichteste Restprogramm. Bis auf den Showdown gegen Chelsea, haben die „Spurs“ lauter Nachzügler als Gegner. Mit etwas Glück geht es für Stoke und Sunderland am vorletzten bzw. letzten Spieltag nicht mehr gegen den Abstieg, was die Aufgabe für Tottenham zusätzlich erleichtern könnte. Falls es am Ende auf das Torverhältnis ankommen sollte, hätten die „Spurs“ die bei weitem schlechtesten Karten. Chelsea und Arsenal stehen bei +31 und +30, Tottenham „nur“ bei +17. Das liegt unter anderem auch daran, dass die Abwehr in den letzten acht Ligaspielen immer mindestens ein Gegentor bekam.

Datum Gegner Ergebnis
21.4. Manchester City (Heim) 3:1
7.4. Everton (Heim) 2:2
30.3. Swansea (Auswärts) 2:1
17.3. Fulham (Heim) 0:1
10.3. Liverpool (Auswärts) 2:3

 

Manuel Preusser/Máté Esterházy

Datum Gegner
27.4. Wigan (Auswärts)
4.5. Southampton (Heim)
8.5. Chelsea (Auswärts)
12.5. Stoke (Auswärts)
19.5. Sunderland (Heim)
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen