Mancinis Sohn machte einen Tevez

Aufmacherbild
 

Mancinis Sohn machte "einen Tevez"

Aufmacherbild
 

Die Causa Carlos Tevez beschäftigt Manchester City weiterhin intensiv und treibt mitunter seltsame Blüten.

Der Argentinier ist bei den „Citizens“ bekanntlich in Ungnade gefallen, nachdem er im Champions-League-Spiel gegen den FC Bayern seine Einwechslung verweigert hat.

Absage an West Ham

Dieser Umstand hat laut „BBC“ West Ham auf den Plan gerufen. Die Londoner wollten den Offensivspieler ausleihen, was in England auch nach Ende der Transferzeit noch möglich ist.

Aus einer Rückkehr des 27-Jährigen zu den „Hammers“ wird jedoch nichts, Man City hat das Angebot des Premier-League-Rivalen abgelehnt.

Auch die Corinthians, die den 62-fachen Internationalen im Sommer unbedingt verpflichten wollten, melden sich zu Wort. Die Brasilianer seien an einer Ausleihe des „enfant terribles“ nicht interessiert, lassen sie ausrichten.

Erste Spekulationen

„The Independent“ will unterdessen wissen, dass sich Roberto Mancini bereits Gedanken über einen Ersatzmann für Tevez macht. Angeblich steht Robin van Persie ganz oben auf der Wunschliste des italienischen Trainers.

Dass der Arsenal-Kapitän im Winter nach Manchester übersiedelt, erscheint allerdings eher unwahrscheinlich.

„talkSPORT“ bringt wiederum Napoli-Star Edison Cavani ins Spiel, wenn es um einen Nachfolger für den „Gaucho“ geht. Es ist davon auszugehen, dass in den kommenden Wochen noch weitere prominente Namen mit einem Wechsel zu Man City in Verbindung gebracht werden.

Mancinis Sohn machte es vor

Unter die Kategorie „Kurios“ fällt eine Meldung des „Daily Mirror“. Die englische Tageszeitung berichtet, dass Mancinis Sohn Filippo vor einigen Wochen in der Reserve der „Citizens“ einen „Tevez gemacht“ haben soll.

Der 20-Jährige soll bei einem Vorbereitungsspiel gegen die B-Mannschaft Liverpools eine Einwechslung verweigert haben. Ein Sprecher des Vereins bestätigt gegenüber der Zeitung den Vorfall.

Konsequenzen habe diese Aktion jedoch keine gehabt, weil der Sohn des Trainers keinen Vertrag beim Klub hat, sich dort lediglich fit hielt.

Sein Vater soll davon erst am Freitag unterrichtet worden sein.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen