Swanseas Super-Schnäppchen

Aufmacherbild
 

Schnäppchen Michu schlägt ein

Aufmacherbild
 

„Was würde ein Spieler, der als offensiver Mittelfeldspieler in der Premier League 15 Tore erzielt, kosten? Ich denke, das Doppelte, Dreifache oder sogar Vierfache“, sagte Michael Laudrup.

Als der Däne über Michus Verpflichtung sprach, nannte er den Spanier „ein Schnäppchen“.

Geringe Ablöse

Tatsächlich überwies Swansea City gerade einmal zwei Millionen Pfund (rund 2,5 Mio. Euro) an Rayo Vallecano, um sich die Dienste des 26-Jährigen zu sichern.

Und nach seinen ersten beiden Auftritten in der Premier League fragen sich alle: Warum war dieser Mann so billig? Warum wollte den kein größerer Klub?

Sensationeller Einstand

Denn der Kicker aus Oviedo hat bei den Walisern richtig eingeschlagen. Mit drei Toren und einem Assist hat der Neuzugang maßgeblichen Anteil am Traumstart der „Swans“.

„Unglaublich“, sagt der Iberer, wenn er auf seinen Einstand auf der Insel angesprochen wird. „Ich habe davon geträumt, dass dieses Abenteuer so laufen wird.“

Mehr Tore als Europameister Negredo

Dass Michu ein torgefährlicher Mann ist, hat er in der vergangenen Saison bereits bewiesen. Dank seiner 15 Tore hielt Rayo Vallecano die Klasse.

Fernando Llorente, der mit zur EURO 2012 durfte, erzielte gerade einmal zwei Treffer mehr. Alvaro Negredo, der sich auch Europameister nennen darf, traf sogar einmal weniger.

Nicht der letzte Schrei

Warum der Offensivmann dennoch um so wenig Geld zu haben war, hat mehrere Gründe. Etwa die schwierige finanzielle Situation, in der sich die spanischen Klubs befinden.

Oder auch der Umstand, dass Mittelfeldspieler wie Michu in Spanien nicht der letzte Schrei sind. Er ist kein kleiner, quirliger Spieler a la Xavi und Iniesta. Der Swansea-Profi ist 1,90 Meter groß und wirkt manchmal ein wenig hölzern.

Doch gerade deshalb passt er auch in die Premier League. „Er ist brandgefährlich, wenn er nach vorne geht und bringt in der Defensive viele Opfer. Außerdem ist er unglaublich kopfballstark“, beschreibt ihn sein Ex-Trainer Jose Ramon Sandoval.

Grandioser Aufstieg

Der ehemalige Rayo-Coach hat maßgeblichen Anteil an der Karriere des Asturiers. Denn bevor er ihn unter seine Fittiche nahm, war Michu ein mittelmäßiger Zweitliga-Kicker.

Bei Real Oviedo (bis 2007) und Celta Vigo konnte er nicht überzeugen, war nur einer von vielen. Doch im Sommer 2011 folgte der ablösefreie Wechsel zu Rayo Vallecano und der grandiose Aufstieg des beidbeinigen Spielers für die Zentrale.

Und jetzt mischt er die Premier League auf. Bereits nach zwei Spielen sind sich englische Medien sicher: Das war der wertvollste Transfer des Sommers.

Michael Laudrup reibt sich jedenfalls die Hände.


Harald Prantl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen