Scharners Mission bei West Bromwich ist erfüllt

Aufmacherbild
 

Paul Scharner begibt sich in der Sommerpause auf die Suche nach einem neuen Arbeitgeber.

Der ÖFB-Teamspieler wird West Bromwich Albion nach dieser Saison nämlich verlassen. Der 32-Jährige hatte im Sommer 2010 beim Verein aus dem Großraum Birmingham angeheuert.

„Mission erfüllt“

 „Ich habe meine Mission erfüllt und geholfen, dass West Bromwich in der Premier League bleibt. Ich bin noch nie abgestiegen, und darauf bin ich sehr stolz. Ich habe keine dunklen Flecken in meinem Lebenslauf“, erklärt Scharner gegenüber der „Birmingham Mail“.

Der Vertrag des Defensiv-Allrounders bei West Brom läuft nach dieser Spielzeit aus, hätte jedoch per Option verlängert werden können. Die Kriterien dafür hat der Niederösterreicher jedoch nicht erfüllt:

„Ich habe die Option nicht gezogen, da dies nicht möglich war, weil ich nicht genügend Einsätze hatte. Also hätten wir neu verhandeln müssen, dies wird jedoch nicht passieren.“

Nicht genügend Einsätze

Laut Medienberichten hätte Scharner in 25 Saison-Spielen zumindest 20 Minuten lang auf dem Feld stehen müssen, gelungen ist ihm dies bisher jedoch nur in deren 20.

In einer von Verletzungen beeinträchtigten Saison - wegen einer Knieblessur beziehungsweise eines Rippenbruchs waren Zwangspausen unumgänglich – kam Scharner dennoch auf immerhin 28 Spiele in der Premier League, in denen er drei Treffer erzielte.

Der 38-fache Internationale geht zwar mit einem weinenden Auge („Ich wäre wegen der Fans gerne geblieben, aber der Klub hat andere Pläne“), macht sich wegen seiner Zukunft jedoch keine Sorgen:

„Ich habe immer noch genügend Leistungspotenzial anzubieten und werde mir woanders neue Ziele setzen.“

Zukunft offen

Wohin die Reise gehen wird, ist jedoch noch unklar. Nach 206 Einsätzen in der Premier League dürfte ein Verbleib in der englischen Vorzeige-Liga jedoch seine bevorzugte Zukunftsvariante sein.

Ansonsten wäre das Kräftemessen mit Arsenal am kommenden Sonntag sein letzter Auftritt in jener Liga, die er seit seiner Unterschrift bei Wigan im Jänner 2006 seine sportliche Heimat nennt.

Man darf gespannt sein, ob Scharner für seinen letzten Auftritt vor heimischem Publikum wieder einen Abschieds-Gag zu bieten hat.

Bei seinem finalen Antreten für Wigan färbte er sich einst die Haare nach den Klubfarben blau und weiß.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen