Der Unterschied heißt "RVP"

Aufmacherbild
 

Robin van Persie macht den Unterschied

Aufmacherbild
 

Robin van Persie trifft in der englischen Premier League schon wieder nach Belieben.

Manchester-United-Trainer Alex Ferguson schwärmt, City-Coach Roberto Mancini trauert der verpassten Verpflichtung hinterher und der niederländische Superstar selbst lobt seine Mitspieler.

Die Historie und der Trophäen-Hunger trieben Van Persie vom chronisch titellosen Arsenal FC zum englischen Fußball-Rekordmeister.

"Bin umgeben von Champions"

Mit 16 Toren nach 21 Premier-League-Runden hat "RVP" die Red Devils klar auf Meisterschaftskurs geschossen - mit einem Sieben-Punkte-Polster auf den verhassten Nachbarn Manchester City.

"Ich fühle, dass ich hier umgeben bin von Champions. Die wissen, wie man gewinnt, und das macht es sehr leicht für mich", sagte er nach seinem Doppelpack beim 4:0 gegen Wigan Athletic am Dienstag und kokettierte einmal mehr mit seiner Bescheidenheit.

Aber vermisst irgendwer den verletzten Wayne Rooney?

Entlastung für Rooney

In den vergangenen Saisonen schien Uniteds Offensive allzu abhängig von den Formschwankungen des englischen Stürmerstars.

Doch der kam mit Übergewicht aus der Sommerpause und kann sich derzeit zurücklehnen: "Red Robin" - wie Van Persie vom englischen Boulevard in Anlehnung an den Batman-Gefährten genannt wird - macht das schon.

"Ein vollendeter Fußballer"

Beeindruckende 64 Tore in seinen vergangenen 76 Premier-League-Partien seit Jänner 2011 hat Van Persie nun erzielt.

In der Vorsaison als Arsenals One-Man-Show wurde er mit 30 Ligatreffern Torschützenkönig. Und wieder ist der 29-Jährige auf dem besten Weg dorthin.

Trainer-Legende Ferguson frohlockte über seinen 29-Millionen-Euro-Zugang: "Robin ist ein komplett vollendeter Fußballer."

Der 71-Jährige schwärmte weiter: "Ich wusste, dass er den Unterschied machen könnte - wegen seiner Reife. (...) Er ist zu uns gekommen auf dem absoluten Höhepunkt seiner Karriere und wir freuen uns darüber sehr."

Mancini trauert Chance nach

Im hellblauen Teil von Manchester trauert derweil Citys Meistermacher Mancini der verpassten Verpflichtung des 71-fachen niederländisches Internationalen hinterher.

"Wir waren sehr kurz davor, ihn zu holen und waren uns sicher, dass es sehr gut für uns wäre, aber es hat nicht geklappt und nun können wir das nicht mehr ändern", haderte der Italiener.

"Im Moment ist Robin van Persie ein sehr wichtiger Spieler für United. Im Moment ist er der Unterschied zwischen uns."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen