City und Arsenal patzen - Weimann mit Startelf-Debüt

Aufmacherbild
 

Manchester City hat im Titelrennen der Premier-League geschwächelt.

Der Tabellenzweite musste sich am Samstag vor eigenem Publikum mit einem 3:3 gegen Sunderland begnügen und ging nach zuvor 16 Heimerfolgen erstmals in dieser Saison im Etihad Stadium nicht als Sieger vom Platz.

Damit kann Spitzenreiter Manchester United mit einem vollen Erfolg am Montag beim Tabellen-16. Blackburn den Vorsprung sieben Runden vor Schluss auf bereits fünf Punkte ausbauen.

Die Citizens waren nach Toren von Sebastian Larsson (31., 55.) und Nicklas Bendtner (45.+3) sogar schon 1:3 zurückgelegen und hatten bis fünf Minuten vor dem Ende wie der sichere Verlierer ausgesehen.

Doch Mario Balotelli (85.), der schon in der 43. Minute per Elfer getroffen hatte, und Aleksandar Kolarov (86.) sicherten ManCity im Finish noch einen Punkt.

Chelsea bleibt dran

Spannend bleibt der Kampf um die Champions-League-Plätze. Der Tabellenfünfte Chelsea setzte seine Aufholjagd mit einem 4:2 bei Aston Villa fort und bleibt Tottenham Hotspur auf den Fersen.

ÖFB-Legionär Andreas Weimann, der ohne Torschuss blieb, fand sich bei den Gastgebern in Birmingham erstmals in der Startelf und spielte bis zur 82. Minute, in der er beim Stand von 2:2 durch Englands Teamstürmer Emile Heskey ersetzt wurde.

Die 34.740 Zuschauer im Villa Park erlebten eine packende Partie. Daniel Sturridge (9.) und Branislav Ivanovic (51.) brachten Chelsea 2:0 in Front, James Collins (77.) und Eric Lichaj (80.) glückte der Ausgleich für Villa.

Doch dank eines weiteren Treffers von Ivanovic (83.) und eines Tors von Fernando Torres (92.) in der Nachspielzeit siegten am Ende die Gäste aus London.

Applaus für Petrov

Die Villa-Fans hatten in der 19. Minute für mächtigen Applaus gesorgt. Damit wollten sie dem Mann mit der Nummer 19, Aston-Villa-Kapitän Stilijan Petrov, Mut machen. Weimann und seine Teamkollegen hatten mit Leiberln mit dem Schriftzug "Unterstützt Stan" aufgewärmt.

Und die Chelsea-Spieler hatten beim Warm-up allesamt T-Shirts mit der Nummer 19, dem Namen von Petrow und der Botschaft "In Gedanken sind wir bei dir" getragen.

Beim 32-jährigen bulgarischen Rekordinternationalen war in dieser Woche akute Leukämie diagnostiziert worden. Petrow wird deshalb laut bulgarischen Medien seine Karriere vorzeitig beenden und sich ab Montag ganz dem Kampf gegen seine Krankheit widmen.

Arsenals Serie zu Ende

Der Tabellendritte Arsenal kassierte eine 1:2-Pleite bei den Queens Park Rangers und ging erstmals nach sieben Siegen in Folge wieder als Verliert vom Platz. Adel Taarabt (22.) und Samba Diakite (66.) trafen für die Hausherren, Theo Walcott (37.) besorgte für die Londoner den zwischenzeitlichen Ausgleich. Damit könnte Tottenham mit einem Heimsieg am Sonntag gegen Swansea City mit Arsenal punktemäßig gleichziehen.

Paul Scharner war bei der 0:2 Niederlage von West Bromwich in Liverpool gegen Everton bis zur 67. Minute im Einsatz. Durch die Niederlage fiel West Brom auf Platz 14 zurück und liegt nun drei Zähler unmittelbar vor Aston Villa.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen