Auftaktsiege für Chelsea und Manchester City

Aufmacherbild
 

Der FC Chelsea gibt sich zum Premier-League-Auftakt bei Wigan Athletic keine Blöße.

Den Grundstein zum 2:0-Auswärtserfolg legen die Londoner mit einer furiosen Anfangsphase. Schon nach zwei Minuten sorgt Branislav Ivanovic für die Führung. Vorbereitet wird diese durch Eden Hazard.

Der belgische 40-Millionen-Neuzugang ist auch am zweiten Treffer maßgeblich beteiligt. Er holt den Elfmeter, den Frank Lampard in der 7. verwandelt, heraus.

Chelsea verwaltet Führung

Danach verflacht die Partie zunehmend. Chelsea beschränkt sich auf das Nötigste, Wigan kommt lediglich durch Franco Di Santo knapp vor dem Halbzeitpfiff zu einer guten Chance.

In der zweiten Hälfte bleiben gefährliche Aktionen Mangelware, die "Blues" bringen die Zwei-Tore-Führung über die Zeit.

Neben Hazard gibt mit Oscar ein zweiter Millionenzugang sein Premier-League-Debüt, Marko Marin steht nicht im Kader.

Der Meister hat Mühe

Manchester City startet indes stotternd in das Unternehmen Titelverteidigung.

Das Team von Trainer Roberto Mancini feiert gegen Southampton mit 3:2 den erwarteten Heimsieg, muss dabei aber lange zittern.

Tevez trifft in Minute 40 plangemäß zum 1:0, bereits davor vergibt Silva (17.) einen Elfmeter nach Foul am Argentinier. Lambert (59.) und Davis (68.) drehen die Partie aber in Hälfte zwei zugunsten der Gäste.

Dzeko (72.), der für den früh verletzen Aguero ins Spiel kommt, und Nasri (80.) sichern den "Citizens" schließlich die drei Punkte.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen