Chelsea ringt Everton nieder

Aufmacherbild
 

Chelsea marschiert weiter in Richtung Titel

Aufmacherbild
 

Tabellenführer Chelsea gibt sich auch in der 25. Runde der Premier League keine Blöße und feiert einen späten 1:0-Sieg gegen den FC Everton.

Das entscheidende Tor erzielt Willian (89.), der einen von Tim Howard weggefausteten Ball aus 20 Metern volley im Tor unterbringt.

Der Abstand zu Verfolger Manchester City bleibt damit bei sieben Punkten. Die "Citizens" feiern bei Stoke einen souveränen 4:1-Erfolg.

Lukaku vergibt beste Everton-Chance

Beim Debüt von Winter-Neuzugang Juan Cuadrado hat Chelsea zwar mehr Ballbesitz, doch Everton liefert den Londonern im "Battle of the Blues" einen harten Kampf.

Bereits in der ersten Hälfte gibt es Chancen auf beiden Seiten, aber Nemanja Matic und Willian bzw. Romelu Lukaku vergeben. Der Belgier vergibt nach dem Seitenwechsel aus kurzer Distanz vor Petr Cech die große Chance, gegen seinen Ex-Klub die Führung zu erzielen.

So drückt Chelsea in den Schlussminuten immer mehr auf das Siegestor. Nach Gelb-Rot gegen Gareth Barry (88.) fällt dieses auch. Zunächst wird ein Treffer von Matic noch wegen Abseits von Branislav Ivanovic abgepfiffen, doch wenig später erlöst Willian seinen Coach Jose Mourinho.

Manchester-Klubs gewinnen

Unterdessen hat Manchester City mit Stoke keine Probleme. Sergio Aguero (33., 70./Elfmeter), James Milner (55.) und Samir Nasri (76.) fixieren den 4:1-Sieg.

Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt Peter Crouch (38.) nach einer schönen Flanke von Marko Arnautovic

Manchester United klettert mit einem 3:1-Erfolg über Burnley auf den dritten Platz. Zum Matchwinner wird Verteidiger Chris Smalling, der schon in der fünften Minute nach einer Verletzung von Phil Jones eingewechselt wird und zwei Mal (6., 45+2.) trifft.

Zudem ist auch Robin van Persie (82.) für die "Red Devils" erfolgreich, indem er den ersten Elfmeter, der seiner Mannschaft in dieser Saison zugesprochen wird, verwandelt. Den zwischenzeitlichen Burnley-Ausgleich macht Danny Ings (12.)

Weimanns Trainer gefeuert

Southampton kommt gegen West Ham nur zu einem 0:0 und rutscht damit auf Platz vier zurück. Crystal Palace und Newcastle trennen sich 1:1, West Bromwich schlägt Swansea mit 2:0.

Währenddessen tut sich auch beim Aston Villa etwas. Die Birminghamer, die am Dienstag mit 0:2 bei Hull verloren, feuern Trainer Paul Lambert. Damit zieht der Klub von Andi Weimann die Konsequenzen aus der Talfahrt bis auf den 18. Tabellenrang. Der letzte Sieg datiert vom 7. Dezember (2:1 gegen Leicester).

Interimistisch übernehmen Scott Marshall, Trainer der zweiten Mannschaft, und Tormanntrainer Andy Marshall.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen