Die Wende im Titelkampf

Aufmacherbild
 

City übernimmt mit Derbysieg die Spitze

Aufmacherbild
 

Plötzlich ist City wieder da. Mehr als das sogar. Die Truppe von Roberto Mancini steht wieder an der Spitze der Tabelle.

Der 1:0-Heimsieg im Manchester-Derby macht möglich, was vor kurzem noch für unmöglich erachtet wurde.

Acht Punkte verspielt

Denn nach der 32. Runde hatte United noch acht Punkte Vorsprung auf den Stadtrivalen. Nach 33 Spieltagen verkündete der City-Coach, dass sein Team aus dem Titelrennen ausgeschieden wäre.

Doch das ist vergangen. Die „Red Devils“ haben Nerven gezeigt und ihren Polster verspielt, dem Derby dadurch eine Menge Brisanz verliehen.

Nervöser Beginn

Dieser schienen sich die Hausherren zunächst mehr bewusst, denn ihre Gäste. In den ersten Minuten des Schlagers wirkten die „Citizens“ nämlich wesentlich nervöser, waren verkrampft, ließen jegliche Ballsicherheit vermissen.

Die Mannschaft von Alex Ferguson machte das Spiel, konnte die Überlegenheit aber nicht in Torchancen ummünzen. Erst in der zehnten Minute gab Nani aus der Distanz den ersten Torschuss ab, schoss meterweit drüber.

Nach einer Viertelstunde konnten die Gastgeber ihre Nervosität ablegen, nahmen das Ruder in die Hand und tauchten – vor allem in Person von Sergio Aguero – immer wieder gefährlich im Strafraum des Gegners auf.

Ein Corner-Tor, schon wieder…

Doch die United-Abwehr hielt dem Druck stand. Bis zur Nachspielzeit der ersten Hälfte. Denn da spielte City eine seiner großen Stärken aus.

Eckball von David Silva, Goalie David de Gea blieb auf der Linie, Vincent Kompany setzte sich im Kopfballduell mit Chris Smalling durch und wuchtete das Leder aus kurzer Distanz ins Tor.

Es war bereits das 14. Mal, dass der neue Spitzenreiter in der laufenden Saison aus einem Corner traf, kein anderes Team ist bei dieser Standardsituation gefährlicher.

Späte Druckphase

Und das Auswärtsteam schien geschockt, kam auch nach dem Wiederanpfiff nicht so richtig ins Spiel. Erst mit Fortdauer der zweiten Hälfte wurden die „Red Devils“ aktiver, übernahmen das Kommando.

Allerdings wurden die späten Bemühungen Uniteds nicht mit dem Ausgleich belohnt. Auch, weil die hochkarätigen Chancen ausblieben. Überhaupt gab das unterlegene Team nur vier Torschüsse ab, zwei wurden abgeblockt, zwei gingen nicht aufs Tor.

Zwei Spiele noch

Nun hat es City in der Hand, den Titel einzufahren. Beide Teams sind punktegleich, doch die Mancini-Elf hat das um acht Treffer bessere Torverhältnis.

Das Restprogrammdes Spitzenreiters: Newcastle auswärts, die Queens Park Rangers daheim. ManUnited empfängt zuerst Swansea, muss dann nach Sunderland.

Der 15. Heimsieg im 16. Spiel hat City wieder an die Spitze gehievt. Wer hätte das vor nicht einmal einem Monat gedacht?

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen