Mourinho nimmt Terry in Schutz

Aufmacherbild
 

Der wegen rassistischer Äußerungen zu vier Spielen gesperrte und zu 277.000 Euro Strafe verurteilte John Terry bekommt Schützenhilfe von seinem Ex-Trainer Jose Mourinho. "Er ist kein Rassist. Das ist zu 100 Prozent so", meint der Portugiese, der den Abwehrspieler von 2004 bis 2007 bei Chelsea betreute. Damals seien bis zu zwölf Afrikaner im Kader gestanden. "Es war ein fantastisches Team und er hatte immer ein sehr gutes Verhältnis zu jedem dieser Spieler."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen