Mancini ist fuchsteufelswild

Aufmacherbild

Manchester City-Trainer Roberto Mancini hat nach der 0:1-Niederlage gegen AFC Sunderland den Schuldigen unter den Schiedsrichtern gefunden. "Ich war da, und ich habe gesehen, dass es ein schweres Foul war. Es ist unmöglich, dass zwei Männer das nicht sehen können", wird der Ex-Inter-Trainer auf der Vereins-Homepage zitiert. Für den 48-Jährigen wurde vor dem Siegestreffer durch Adam Johnson ein Foul an Pablo Zabaleta begangen. Die Schiedsrichter ließen weiterspielen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen