Ferdinand wegen Tweets gesperrt

Aufmacherbild
 

Der ehemalige englische Nationalspieler Rio Ferdinand ist vom englischen Fußball-Verband (FA) aufgrund eines Tweets für drei Spiele gesperrt worden. Der Defensiv-Spieler der Queens Park Rangers hatte auf Twitter die Mutter eines Fans als "Schlampe" bezeichnet. Für diese Beleidigung muss der 35-Jährige zudem eine Geldstrafe von 25.000 Pfund zahlen. Ferdinand ist nicht der erste Kicker, der aufgrund eines Tweets sportlich bestraft wird, Michel Morganella wurde 2012 von Olympia ausgeschlossen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen