Ferdinand wegen Tweets gesperrt

Aufmacherbild

Der ehemalige englische Nationalspieler Rio Ferdinand ist vom englischen Fußball-Verband (FA) aufgrund eines Tweets für drei Spiele gesperrt worden. Der Defensiv-Spieler der Queens Park Rangers hatte auf Twitter die Mutter eines Fans als "Schlampe" bezeichnet. Für diese Beleidigung muss der 35-Jährige zudem eine Geldstrafe von 25.000 Pfund zahlen. Ferdinand ist nicht der erste Kicker, der aufgrund eines Tweets sportlich bestraft wird, Michel Morganella wurde 2012 von Olympia ausgeschlossen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen