Rekordpreis für Premier League

Aufmacherbild
 

Die englische Premier League kennt offenbar keine Wirtschaftskrise. Für rund 3,75 Milliarden Euro sichert sich "BSkyB" die Übertragungsrechte auch für die kommenden drei Saisonen. Auch "ESPN" hält Rechte. Zum aktuellen Kontrakt bedeutet dies eine Steigerung von 1,254 Milliarden. Ganz zur Freude von Richard Scudamore, Generaldirektor der Premier League, der mit dem Technologie-Unternehmen "BT" auch einen neuen Rundfunkanbieter willkommen heißen darf.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen