Zweikampf zwischen City und United spitzt sich zu

Aufmacherbild
 

Das Stadtduell um den englischen Meistertitel hat sich am "Boxing Day" weiter zugespitzt.

Titelverteidiger Manchester United liegt nach einem 5:0-Kantersieg gegen Wigan nach Punkten gleichauf mit Spitzenreiter Manchester City.

Die "Citizens" wurden von Paul Scharner und einer kompakten Defensive von West Bromwich Albion frustriert (0:0).

Zudem äußerte City-Trainer Roberto Mancini Bedenken bezüglich des kommenden Programms.

Mancini kritisiert Spielplan

Der Tabellenführer muss am 1. Jänner in Sunderland und nur zwei Tage später zu Hause gegen Liverpool antreten. Verfolger United empfängt bereits zu Silvester Schlusslicht Blackburn und gastiert erst am 4. Jänner in Newcastle, hat damit zwei Tage länger Zeit zur Regeneration.

"Ich bin enttäuscht. Zweimal innerhalb von 48 Stunden zu spielen, macht einen Unterschied", betonte der Italiener. "Zwei Tage sind in diesem Moment nicht korrekt."

"Kommen immer besser in Form"

Von einem United-Sieg gegen Blackburn ist auszugehen, obwohl die Rovers am Montag auch Liverpool ein 1:1 abgetrotzt haben. Damit würde der Meister trotz einer 1:6-Niederlage im direkten Duell mit City im Oktober als Spitzenreiter ins neue Jahr gehen.

"Wir kommen immer besser in Form. Wenn wir zu Neujahr vorne sind oder gleichauf, bin ich zufrieden", erklärte ManUnited-Trainer Alex Ferguson, der sich über einen Triplepack von Dimitar Berbatow freuen durfte.

Das Titelrennen wird immer mehr zum Stadtduell, zumal auch Vizemeister Chelsea mit einem 1:1 gegen den Lokalrivalen Fulham patzte. Einzig Tottenham droht das Manchester-Duo zu gefährden.

Zeitgerecht forderte Spurs-Trainer Harry Redknapp für Jänner eine prominente Verstärkung.

"Wenn wir einen Transfer tätigen, dann einen wirklich großen. Das wäre eine Botschaft", meinte Redknapp. "Aber es ist schwierig, Spieler zu finden, die einen Unterschied ausmachen."

Scharner will sich nach oben orientieren

Scharner und West Brom gelang erst als viertem Ligateam ein Punktgewinn gegen City.

"Eine großartige Mannschaftsleistung", gab sich der ÖFB-Teamspieler stolz.

Die "Baggies" sollten sich nicht immer nur mit dem Klassenerhalt beschäftigen, sondern nach oben orientieren, forderte der Niederösterreicher.

"Wir sind besser als Abstiegskandidaten", betonte Scharner in der Zeitung "Daily Star". Derzeit liegt sein Team im gesicherten Mittelfeld.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen