"Men 2 Watch" - Premier League

Aufmacherbild
 

Die "Men 2 Watch" der Premier League

Aufmacherbild
 

Das Warten hat bald ein Ende. Die neue Saison der Premier League steht vor der Tür.

Neben den Superstars werden die Fans auch einige neue beziehungsweise weniger bekannte Spieler zu Gesicht bekommen.

Doch wer spielt sich 2014/15 dauerhaft ins Gedächtnis der Fußball-Welt? Kandidaten gibt es viele. LAOLA1 hat fünf potenzielle Shooting-Stars herausgepickt.

Dabei wurde auf zweifellos talentierte Spieler wie Uniteds Luke Shaw oder Arsenals Calum Chambers aufgrund ihres Bakenntheitsgrades/ihrer Ablösesumme bewusst verzichtet (Auswahlkriterien siehe unten*).

Liverpools Jordon Ibe war hingegen schon in der Vorsaison in unserer Auswahl und ist deswegen nicht dabei. Englands "Men 2 Watch":

 

Nabil Bentaleb (19, Tottenham)

Der Teenie als WM-Starter

Tim Sherwood ist vielen Tottenham-Fans nicht gerade positiv in Erinnerung, aber auch sie werden wohl dankbar sein, dass der mittlerweile gefeuerte Trainer Nabil Bentaleb aus dem Hut zauberte. Den zentralen Mittelfeldspieler hatte bis Ende 2013 kaum jemand auf dem Radar, nur ein halbes Jahr später hat der 19-Jährige neben einer handvoll Premier-League-Auftritte (2 Assists) drei Spiele für WM-Überraschungs-Mannschaft Algerien auf dem Konto. Unter Neo-Coach Mauricio Pocchetino will der Youngster nichts anderes als den Stammplatz bei den "Spurs". Bentaleb ist für sein junges Alter sehr passsicher, hat aber auch in der Balleroberung seine Qualitäten.

 

Jack Grealish (18, Aston Villa)

Grealish ist Villas größter Rohdiamant

Aston Villa konnte sich keine großen Sprünge am Transfermarkt erlauben, was für ein Talent wie Jack Grealish mehr Einsatzzeit bedeuten sollte. Der offensive Mittelfeldspieler war den größten Teil der vergangenen Spielzeit an Drittligaklub Notts County verliehen. Dort markierte er in 37 Auftritten fünf Treffer und bereitete weitere acht vor. Zudem konnte er im Saisonfinish einen Premier-League-Kurzeinsatz für Villa verbuchen. Nun soll der endgültige Sprung gelingen. Coach Paul Lambert nahm den in Birmingham geborenen aber für Irland spielenden Grealish auf die Vorbereitungstour in die USA mit und zeigte sich zufrieden. Wird der bewegliche 18-Jährige mit der guten Technik gar zur Lösung für die Probleme der "Villains" in der Kreativ-Abteilung?

 

Reece James (21, Man. United)

James jubelte in der Vorbereitung

Loius Van Gaal ist bekannt dafür, dass er gerne auf die Jugend setzt. Zusammen mit dem Gebrüderpaar Michael und Will Keane war ein gewisser Reece James der auffälligste ManUtd-Youngster in der Vorbereitung. Bei der 7:0-Gala gegen L.A. Galaxy kam der Linksverteidiger nach Seitenwechsel zum Einsatz und netzte gleich zweimal. Am ebenfalls noch sehr jungen Neuzugang Luke Shaw scheint zunächst kein Vorbeikommen. Aber: Der "Guardian" berichtete, dass Van Gaal den 21-jährigen James gegen Inter (0:0) von Beginn an bringen wollte, weil Shaw nicht fit genug gewesen sei. Nur eine Verletzung des offensiv starken James' verhinderte dieses Vorhaben.

 

Liam Moore (21, Leicester)

Leicesters Fels in der Brandung

Ein wesentlicher Baustein für Leicester Citys Aufstieg in die Premier League war die solide Defensive. Mittendrin statt nur dabei war Liam Moore, der in der Innenverteidigung an der Seite von Kapitän Wes Morgan häufig zum Einsatz kam. Theoretisch ist der 21-Jährige vielseitig genug, um auch auf beiden Außenverteidiger-Positionen zu spielen, was er nach seiner Verletzung im Frühjahr mehrfach beweisen durfte. Im Winter konnte der 1,86-m-Mann trotz Offerten von Fulham gehalten werden, im Juli wurde sein Vertrag sogar um drei Jahre verlängert. Der aus Leicesters Akademie stammende Moore ist mit seiner überragenden Physis wie gemacht für die Premier League.

 

 

 

John Stones (20, Everton)

Nach Barkley das nächste "Toffee"-Toptalent

Gegen Ende der vergangenen Saison bekam John Stones bereits einige Einsätze von Beginn an in Evertons Innenverteidigung. Der 20-Jährige profitierte dabei zwar von der Verletzung von Englands WM-Teilnehmer Phil Jagielka, aber die Tatsache, dass er erfahrenen Akteuren wie Antolin Alcaraz oder Johnny Heitinga (Letzterer "floh" während der Saison sogar zu Fulham) vorgezogen wurde, sagt schon einiges aus. Stones kam im Winter 2012/13 von Barnsley zu den "Toffees". Der 1,88-m-Hüne ist gut am Ball und kann zum Spielaufbau dementsprechend beitragen, darüberhinaus ist er aber auch ein kompromissloser Zweikämpfer. Alles Attribute, die ein Verteidiger moderner Prägung braucht.

 

 

Máté Esterházy

 

*Folgende "Kriterien" muss ein Spieler erfüllen, um als "Man 2 Watch" in Frage zu kommen:
- Einer breiteren Öffentlichkeit nicht bekannt (u.a.: keine Österreicher, keine zweistelligen Millionentransfers).
- Erste volle Saison in einer der Top-5-Ligen (nicht mehr als 20 Startelf-Einsätze).
- Aussicht auf regelmäßige Einsätze.
- Noch nie "Man 2 Watch" gewesen

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen