Das Leben des Ryan

Aufmacherbild
 

Der Mann ist nicht weniger als eine lebende Legende!

Am 2. März 1991 hat Ryan Giggs sein Debüt als Profi-Fußballer gefeiert. 22 Jahre später ist der Waliser immer noch aktiv. Nicht irgendwo, sondern nach wie vor bei Manchester United, einem der größten Klubs der Welt.

Wenn alles klappt, bestreitet der mittlerweile 39-Jährige am Wochenende sein 1000. Pflichtspiel. Eine unfassbare Zahl.

Und der Flügelspieler hat noch nicht genug. Erst am Freitag hat er seinen Vertrag mit den "Red Devils" um ein weiteres Jahr bis Sommer 2014 verlängert.

LAOLA1 widmet dem Vorzeige-Fußballer zum Jubiläum ein ganz besonderes Special:

 

Giggs' Profi-Spiele als Übersicht

999 Mal ist der Waliser bislang als Profi aufgelaufen. Und dabei trug er die Trikots von lediglich drei Teams: Manchester United, dem walisischen Nationalteam und der Olympia-Auswahl von Großbritannien. Alle Einsätze im Überblick:

Giggs' treueste Weggefährten

Mit insgesamt 244 verschiedenen Kickern hat der Jubilar bei Manchester United, Wales und Großbritannien gespielt. An so manchen wird er sich wohl nicht mehr erinnern können. Diese Weggefährten bleiben ihm aber sicher ewig in Erinnerung:

Paul Scholes (1994-2011, 2012-)

„Paul Scholes, dann Roy Keane, dann Peter Schmeichel“, sind die drei besten Kicker, die je an der Seite von Giggs gespielt hätten, so der Waliser selbst. Scholes spielte wie sein Mittelfeldpartner nie irgendwo anders Profifußball, als bei United. Der anfangs als Stürmer eingesetzte Rotschopf feierte gemeinsam mit Giggs elf Liga-Titel.

Gary Neville (1992-2011)

Gary Neville war die meiste Zeit an der Seite von Giggs und zwischen 2005 und seinem Karriere-Ende 2011 sein Kapitän. Ein Zitat des Verteidigers spricht Bände: „Ich spielte das erste Mal mit Ryan, als ich 14 war und er ist der beste junge Spieler den ich je gesehen hab. Heute. Damals. Überhaupt.“

Denis Irwin (1991-2002)

Außenverteidiger und Freistoßexperte. Lange Jahre kongenialer Partner von Giggs auf der linken Seite der „Red Devils“. „Das Beste an ihm war, dass er auch seine defensiven Aufgaben erledigt hat. Er hat sich nie vor dieser Verantwortung gedrückt, auch jetzt nicht“, so der Ire.


Roy Keane (1993-2005)

Nach dem Abgang von Eric Cantona im Jahr 1997 bis 2005 unumstrittener Kapitän – und zwar der erfolgreichste der Vereinsgeschichte – und Leadertyp. Teil der legendären Mittelfeldreihe Giggs-Keane-Scholes-Beckham. „Ich war privilegiert, so lange mit jemandem wie Giggsy zu spielen.“

Alex Ferguson (1991-)

Last but not least: Der Trainer ist der einzige, der noch länger beim Klub ist. Er war von Anfang an dabei.  Die ganz besondere Verbindung der beiden reicht noch länger als bis 1991 zurück: Der „Sir“ fuhr am 14. Geburtstag Giggs‘ persönlich zu dessen Elternhaus, um den Waliser von Stadtrivale City abzuwerben. Mit Erfolg.

So alt waren Man-United-Kollegen bei Giggs' Debüt

Was machten eigentlich die aktuellen Kader-Kollegen bei Manchester United, als Ryan Giggs am 2. März 1991 erstmals in einem Profispiel dem runden Leder nachjagte? Das Ergebnis ist vielsagend. Während der Großteil, um die fünf, sechs, sieben Jahre alt war, waren zwei Spieler noch nicht einmal geboren.

Das sagen die anderen über Giggs

Alex Ferguson: „Was kann ich über ihn sagen, das noch nicht gesagt wurde? Er ist ein fabelhafter Spieler und ein außergewöhnlicher Mensch. Mit der Art, wie er auf sich selbst achtet und geachtet hat, ist er ein Vorbild für uns alle.“

Alessandro del Piero: „Es ist peinlich, das zu sagen, aber ich habe zwei Mal in meinem Leben geweint, als ich einem Fußballer zugesehen habe. Der erste war Diego Maradona und der zweite war Ryan Giggs.“

Zinedine Zidane: „Als ich ihn zum ersten Mal spielen gesehen habe, war ich genauso beeindruckt, als bei Ronaldo. Wenn er Franzose wäre, hätten Robert Pires oder ich auf der Bank sitzen müssen.“

Wayne Rooney: „Er ist unglaublich! Seine Energie, seine Pässe und seine Bewegungen sind unfassbar. Es ist ein Privileg mit ihm zu spielen.“

Rio Ferdinand: „Ich denke, erst wenn er seine Schuhe an den Nagel hängt, werden die Leute realisieren, was für ein bemerkenswerter Spieler er ist und was er erreicht hat.“

Rafael: „Er ist ein so guter Spieler, dass es langweilig wird. Jedes Spiel, in dem man ihn sieht, arbeitet er hart, erzielt Tore und macht Assists.“

Michael Carrick: "Er hat ein Exempel statuiert - und das für viele, viele Jahre. Er ist Mr. Manchester United! Nicht viele Spieler konnten sich so lange halten wie Ryan, er ist einmalig."

Alan Shearer: „Er musste sein Spiel über die Jahre ändern, aber er ist immer noch effektiv. Deswegen lässt ihn Sir Alex Ferguson auch weiterhin spielen. Ich glaube nicht, dass irgendjemand in der Premier League jemals an seine Leistungen herankommen wird.“

Das passierte im Jahr des Giggs-Debüts

(links: Aufstellung Man Uniteds beim Giggs-Debüt gegen Everton)

  • "Terminator 2: Judgement Day" kommt in die Kinos.
  • Sir Alex Ferguson feiert im November sein fünfjähriges Amtsjubiläum bei Manchester United.
  • Ayrton Senna feiert seinen dritten und letzten Weltmeister-Titel in der Formel 1.
  • Am Tag des Debüts von Ryan Giggs ist "Unchained Melody" von "The Righteous Brothers" die Nummer 1 in den österreichischen Charts, im Vereinigten Königreich war das schon 1990 der Fall. Im März 1991 führte dort "Do the Bartman" von "The Simpsons".
  • ÖFB-Teamchef war Alfred Riedl, jener in Wales Terry Yorath und jener in England Graham Taylor.
  • In den Südtiroler Alpen wird Ötzi gefunden. Die berühmte Gletschermumie, nicht der bekannte DJ.
  • Bei Diego Maradona, damals bei SSC Neapel unter Vertrag, wird bei einem Dopingtest der Missbrauch von Kokain festgestellt. Sein Vertrag wurde aufgelöst, es folgte eine 15-monatige Sperre.
  • Evander Holyfield besiegte George Foreman im WM-Schwergewichtskampf.
  • Die US-Grunge-Band Nirvana veröffentlichte ihr Album "Nevermind".
  • "Der mit dem Wolf tanzt" von und mit Kevin Costner wird zum besten Film bei den Oscars gekürt.

Spieler Alter Spieler Alter
Paul Scholes 16 Jahre, 4 Monate Anderson 2 Jahre, 11 Monate
Rio Ferdinand 12 Jahre, 4 Monate Javier Hernandez 2 Jahre, 8 Monate
Michael Carrick 9 Jahre, 8 Monate Alexander Buttner 2 Jahre, 1 Monat
Nemanja Vidic 9 Jahre, 5 Monate Shinji Kagawa 1 Jahr, 11 Monate
Patrice Evra 9 Jahre, 2 Monate Tom Cleverley 1 Jahr, 7 Monate
Robin van Persie 7 Jahre, 7 Monate Chris Smalling 1 Jahr, 4 Monate
Darren Fletcher 7 Jahre, 1 Monat Ben Amos 11 Monate
Anders Lindegaard 6 Jahre, 11 Monate Rafael 9 Monate
Ashley Young 5 Jahre, 8 Monate David de Gea 3 Monate
Antonio Valencia 5 Jahre, 7 Monate Danny Welbeck 3 Monate
Wayne Rooney 5 Jahre, 5 Monate Phil Jones nicht geboren (21.2.1992)
Nani 4 Jahre, 4 Monate Nick Powell nicht geboren (23.3.1994)
Jonny Evans 4 Jahre, 2 Monate

Team-Karriere im Zeichen des Drachen

Ryan Giggs wusste, was es bedeutete, als er sich aufgrund der Herkunft seiner Eltern für das walisische Nationalteam entschied. In seiner fast 16-jährigen Nationalteamkarriere blieb dem Flankenflitzer ein großes Turnier versagt. Weder an einer WM, noch an einer EM durfte Giggs mit seinem Team mitwirken und trotzdem trug er das Wappen seiner Heimat immer stolz auf der Brust. Sein Debüt feierte er am 16. Oktober 1991, als er in der 84. Minute mit 17 Jahren gegen Deutschland (Endstand: 1:4) eingewechselt wurde. Trotz allem waren es Jahre voller Höhen und Tiefen. Die Qualifikation für die WM 1994 wurde mit einem 1:2 im letzten Spiel gegen Rumänien haarscharf verpasst und von Giggs als "schmerzvollste Niederlage seiner Karriere" bezeichnet. Eine glorreiche Generation mit Spielern wie Mark Hughes, Ian Rush oder Gary Speed ging zu Ende. Aufgrund der geringen Aussichten nahm sich Giggs in den 90er Jahren eine Auszeit, ließ zB. 18 Freundschaftsspiele in Folge aus und konzentrierte sich auf die wichtigen Spiele.

Als Langzeit-Kapitän stand er immer vor der Mannschaft und scheute auch nicht zurück, Kritik am Verband zu äußern. Für die nötigen Reformen sorgte Mark Hughes als Teamchef ab 1999, auch unter John Toshack entwickelte sich Wales wieder positiv. Nach einem 0:0 gegen Tschechien am 2. Juni 2007 trat Giggs nach 64 Länderspielen aus dem Nationalteam zurück und beschränkte sich auf seine Vereins-Laufbahn. Die einzige Ausnahme: Einberufen in das "Team Großbritannien" ließ er sich die Chance auf die Olympischen Spiele 2012 in London nicht entgehen. In vier Einsätzen erzielte der Waliser auch ein Tor. Rufe nach einem Comeback im walisischen Team wurden vom Ausnahmekönner nicht erhört. Der "König von Wales" trat ab, doch ein Nachfolger ist längst gefunden. Gareth Bale soll in die Fußstapfen des großen Giggs treten und Wales als "Prince of Wales" in bessere Zeiten führen. Zumindest löste er im Alter von 16 Jahren sein großes Idol als jüngsten walisischen Teamspieler ab.

3 Fragen an ehemalige Giggs-Gegenspieler

Helge Payer (derzeit auf Vereinssuche) und Markus Katzer (Linksverteidiger beim SK Rapid Wien) standen dem Jubilar im Dress des österreichischen Nationalteams in zwei WM-Qualifikationsspielen für die Endrunde 2006 gegenüber und bekamen es immer wieder direkt mit Außenbahnspieler Giggs zu tun.

26. März 2005: Wales - Österreich 0:2 (Vastic 81., Stranzl 85.)

30. März 2005: Österreich - Wales 1:0 (Aufhauser 87.)

  • Welche Erinnerungen hast du an deine Duelle mit Ryan Giggs?

Helge Payer: Ich kann mich noch daran erinnern, dass Giggs in Wales nach sechs Minuten alleine vor mir stand und ich im Eins-gegen-Eins gehalten habe. Das war die ausschlaggebende Aktion für die zwei guten Spiele von mir. Der Spielfilm rennt noch heute oft vor mir ab.

Markus Katzer: Es war damals natürlich eine Ehre gegen so einen Spieler zu spielen. Er war in der ersten Halbzeit auch mein Gegenspieler. Giggs ist ein großartiger Spieler. Man muss einfach den Hut vor einem Spieler ziehen, der wirklich über so viele Jahre an der Weltspitze spielt, und das bei einem der besten Vereine der Welt. Er ist sicher einer der Größten, die der Fußball je gesehen hat.

  • Was macht Giggs aus und wie konnte er sich so lange halten?

Payer: Vereinstreue und er muss topfit sein, sonst hätte er nicht 1000 Spiele mit 39 Jahren. Jetzt hat er wieder ein Jahr verlängert, so lange spielen normal nur mehr Torhüter. Vielleicht hat er ein Torhüter-Gen in sich.

Katzer: Man muss einfach sehen, wie sich der Fußball in den letzten Jahren verändert hat. Jetzt ist er 39 Jahre alt und über 20 Jahre Profi. Man muss ein richtig guter Spieler sein, wenn man sich immer wieder anpassen und auf dem höchsten Level seine Leistungen bringen kann.

  • Wie bemerkenswert sind Giggs' Leistungen bis zum Alter von 39 Jahren?

Payer: Oft ist es so, dass Spieler, wenn sie älter werden, weiter unten spielen. So lange auf höchstem Niveau – ich weiß nicht, ob das vor ihm schon ein Feldspieler zusammengebracht hat.

Katzer: Ich sehe es ja bei mir schon. Es kommen immer mehr Spieler rauf, von denen man mittlerweile der Vater sein könnte. Dann fühlt man sich ein bisschen älter. Aber im Fall von Giggs heißt das nicht, dass man schlechter spielt oder nicht annähernd noch die Leistungen bringen kann. Giggs ist einfach ein Weltklasse-Spieler und einer der Größten, die mir einfallen.

Giggs' Lieblingsgegner der letzten 22 Jahre

In tausend Spielen kommt schon so einiges zusammen. Sowohl national als auch international lehrte Giggs seine Kontrahenten das Fürchten - die einen mehr, die anderen weniger. Zudem hat der Waliser auch zwei österreichische Gegner auf der Abschussliste. Gegen welche Gegner der mittlerweile 39-Jährige in seiner 22-jährigen Laufbahn wettbewerbsübergreifend am öftesten auflief und gegen wen er am öftesten traf, seht ihr hier:

DER BLICK INS ARCHIV

"Männer werden schöner - Frauen nur älter." So heißt ein altes Sprichwort, das vermutlich von einem Mann stammt. Weil Ausnahmen die Regel bestätigen, muss bei Sir Alex Ferguson wohl eine andere Floskel herhalten: "Männer werden nicht älter, sie werden nur besser." Das linke Bild zeigt den Trainer von Manchester United am 1. März 1991, also einen Tag vor dem Debüt von Ryan Giggs, im Alter von 49 Jahren. Heute ist der Schotte 71 - und man merkt, das Trainergeschäft, vor allem als Coach der "Red Devils", geht nicht spurlos an einem vorbei. Keiner weiß das besser, als Fergusons Frau - und Ryan Giggs.

Wusstest du, dass...

…der Kicker zu Schulzeiten immer wieder rassistischen Anfeindungen ausgesetzt war, weil sein Vater Danny, der übrigens bei Cardiff RFC Rugby gespielt hat, ein Schwarzer mit Wurzeln in Sierra Leone ist?

…der Waliser eigentlich Ryan Joseph Wilson hieß, im Alter von 16 Jahren, als sich seine Eltern schieden ließen, aber den Mädchennamen seiner Mutter annahm?

…er als Schuljunge von Denis Schofield, hauptberuflich Milchhändler, nebenberuflich Scout entdeckt wurde?

…der Mittelfeldspieler einst im Nachwuchs von Manchester City kickte, dort aber immer ein rotes Leibchen trug?

…Sir Alex Ferguson die Familie Giggs höchstpersönlich besuchte, um sie davon zu überzeugen, ihren Sohn dem Nachwuchs der „Red Devils“ anzuvertrauen?

Gegner meiste Einsätze Gegner meiste Tore
  1. Arsenal
48
  1. Tottenham
10
  1. Chelsea
47 . Middlesbrough 10
  1. Liverpool
46
  1. Everton
8
  1. Tottenham
42
  1. Southampton
7
  1. Aston Villa
37
  1. Chelsea
6
  1. Manchester City
36 . West Ham 6
  1. Blackburn Rovers
35
  1. Liverpool
5
  1. Newcastle United
34 . Newcastle 5
  1. Everton
32 . Leeds United 5
  1. Middlesbrough
31 . Fulham 5
. Norwich 5
. Oldham 5
Gegner meiste Einsätze Gegner meiste Tore
  1. Juventus Turin
7
  1. Juventus Turin
4
. Bayern München 7
  1. Benfica Lissabon
3
  1. Deportivo La Coruna
6
  1. Olympiakos Piräus
2
. FC Barcelona 6 . Bröndby Kopenhagen 2
  1. FC Porto
5 . FC Göteborg 2
. Real Madrid 5
Gegner Saison Einsätze Tore
Rapid Wien 1996/97 2 1
Sturm Graz 1999/00 1 0
2000/01 1 1

…Ferguson Giggs lange Zeit keine Interviews geben ließ, erst als dieser 20 Jahre alt war, war es ihm erlaubt, mit der Presse zu sprechen?

…der 39-Jährige in seiner Profi-Karriere nur ein einziges Mal, nämlich am 5. September 2001 in der WM-Quali gegen Norwegen (Gelb-Rot in der 86. Minute), ausgeschlossen wurde?

…er seine beiden Kinder Liberty Beau und Zachary Joseph getauft hat?

…er Yoga für seine außerordentliche Fitness verantwortlich macht und sogar eine Yoga-DVD auf den Markt gebracht hat?

…sein Bruder Rhodri (35), dessen Frau jahrelang eine Affäre mit Ryan hatte, beim FC United of Manchester – jenem Klub, den einige Fans aus Protest gegen ManUtd-Eigentümer Malcolm Glazer gründeten – gespielt hat?

Alexander Karper/ Harald Prantl/ Bernhard Kastler/ Mate Esterhazy/ Christian Eberle

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen