Weimann mit Aston Villa im Keller-Kracher

Aufmacherbild
 

Die Top-Klubs stehen am Wochenende in der PremierLeague vor Pflichtsiegen.

Der überlegene Spitzenreiter Manchester United empfängt den Vorletzten Reading, der Tabellendritte Tottenham trifft an der White Hart Lane auf Fulham und der Vierte Chelsea bekommt es vor eigenem Publikum mit West Ham, dem Klub von Emanuel Pogatetz, zu tun. Die wohl schwierigste Aufgabe wartet auf den ersten ManUnited-Verfoler Manchester City, der auswärts gegen Everton antreten muss.

Nur ein Sieg in 141 Jahren

Während ein Umfaller des zwölf Punkte zurückliegenden Titelverteidigers alles andere als ausgeschlossen ist, wäre ein Punkteverlust der Truppe von Alex Ferguson allein schon aufgrund der Statistik eine Sensation. Reading schaffte in der 141-jährigen Vereinsgeschichte nur einen Sieg über Manchester United - 1927 im FA-Cup.

Beim Rekordchampion beschäftigte man sich zuletzt ohnehin weniger mit dem Gegner als mit der erstmaligen Nationalteam-Einberufung von Rio Ferdinand seit fast zwei Jahren.

Ferguson war überrascht von Ferdinands Team-Einberufung

"Ich war davon genauso überrascht wie jeder andere auch", sagte Ferguson. Ob der 34-jährige Ferdinand tatsächlich ins Teamcamp einrücken wird, steht aber noch nicht fest, schließlich benötigt der Innenverteidiger im fortgeschrittenen Fußballer-Alter längere Pausen. "Rio muss zuerst mit den Ärzten Rücksprache halten", meinte Ferguson.

Mit ganz anderen Sorgen hat Andreas Weimanns Klub Aston Villa zu kämpfen. Der Verein aus Birmingham muss im Heimspiel gegen Schlusslicht Quens Park Rangers unbedingt punkten, ansonsten droht der Rückfall in die Abstiegszone. Auch der Drittletzte Wigan Athletic steht mit Paul Scharner daheim gegen Newcastle unter Zugzwang.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen