Villas-Boas fürchtet sich nicht um seine Zukunft

Aufmacherbild
 

Andre Villas-Boas sieht seinen Trainer-Job bei Chelsea nicht in Gefahr, obwohl der englische Premier-League-Klub nach den jüngsten Misserfolgen schon im Dezember sämtliche Saisonziele verspielen könnte.

In der Champions League geht es in der kommenden Woche im direkten Duell mit Valencia um den Achtelfinal-Aufstieg.

Davor müssen die Londoner am Samstag gegen Newcastle unbedingt gewinnen, um nicht vollends den Anschluss an die Liga-Spitze zu verlieren.

Entscheidende Wochen

Vor Weihnachten geht es in der Liga auch noch gegen den überlegenen Spitzenreiter Manchester City und den Tabellendritten Tottenham Hotspur.

Der Rückstand von derzeit zehn Punkten auf City könnte sich also weiter vergrößern.

"Aber meine Zukunft steht nicht infrage. Ich bin für ein Dreijahres-Projekt geholt worden, und wir glauben daran", sagte der Portugiese vor dem Auswärtsmatch gegen den Überraschungs-Vierten aus Newcastle, der Manchester United vor einer Woche im Old Trafford ein Remis abgetrotzt hatte.

United gegen den Weimann-Klub

Die zweitplatzierten "Red Devils" stehen auswärts gegen Aston Villa (ohne den verletzten Andreas Weimann) ebenso vor einem Pflichtsieg wie der Stadtrivale Manchester City daheim gegen Norwich und Tottenham vor eigenem Publikum gegen die Bolton Wanderers.

Paul Scharner tritt mit West Bromwich bei den Queens Park Rangers an.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen