Balotelli rettet Manchester City

Aufmacherbild
 

Manchester schlägt London zwei Mal

Aufmacherbild
 

Manchester City kam am 22. Spieltag der Premier League zu einem 3:2-Heimsieg gegen die Tottenham Hotspurs.

Dabei gab der Tabellenführer zuerst eine 2:0-Führung aus der Hand, ehe er dank eines Elfmeter-Tors von Mario Balotelli den Kopf in letzter Minute doch noch aus der Schlinge zog.

Stadtrivale United bezwang den FC Arsenal in London mit 2:1 und blieb so bis auf 3 Punkte an der Tabellenspitze dran.

Tottenham kämpft sich zurück

In der ersten Hälfte der Partie in Manchester waren die "Citizens" das bessere Team, konnten aber kein Kapital daraus schlagen. Erst nach 56. Minuten brachte Samir Nasri die Hausherren nach mustergültigem Zuspiel von David Silva verdient in Führung.

Kurz darauf stolperte Joleon Lescott (59.) den Ball nach einem Eckball von Nasri, den Edin Dezeko verlängerte, zum 2:0 über die Linie.

Doch die Gäste gaben nicht auf. Jermaine Defoe (60.) nützte einen Abwehrfehler von Stefan Savic und sorgte für den postwendenden Anschlusstreffer, ehe Gareth Bale (65.) einen sehenswerten Distanzschuss zum Ausgleich versenkte.

Balotelli rettet Manchester City

Anschließend entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der Nachspielzeit hatten die "Spurs" dann die Möglichkeit, ihre Aufholjagd zu krönen, doch Defoe verpasste den Ball nach Zuspiel von Bale vor dem leeren Tor knapp.

So brachte die letzte Aktion der Partie die Entscheidung. Mario Balotelli wurde von Ledley King im Strafraum gefoult und verwandelte den resultierenden Elfmeter in der 95. Minute selbst zum 3:2-Endstand.

Ein fahler Beigeschmack bleibt aber, weil der Italiener zu diesem Zeitpunkt eigentlich gar nicht mehr auf dem Platz hätte sein dürfen. Nachdem der 21-Jährige in der 79. Minute Gelb gesehen hatte, trat er vier Minuten später den am Boden liegenden Scott Parker.

Manchester United gewinnt bei Arsenal

Schiedsrichter Howard Webb sah die Aktion aber nicht und so konnte Balotelli weiterspielen und zum Matchwinner avancieren.

Im Emirates Stadium in London begannen die Hausherren engagierter, je länger die erste Hälfte dauerte, desto stärker wurden aber die "Red Devils".

Kurz vor der Pause erzielte Antonio Valencia das verdiente 1:0 für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel konnten die "Gunners" besser mithalten, hatten aber vor allem im Mittelfeld Probleme, den Ausfall von Mikel Arteta zu kompensieren.

Arsenal in der Krise

Dennoch gelang Robin van Persie in der 71. Minute der Ausgleich. Vor seinem 19. Saisontreffer hatte der Niederländer aber eine Riesenchance ausgelassen.

Am Ende war es wieder einmal die wackelige Abwehr, die Arsenal um mögliche Punkte brachte. Danny Welbeck (81.) profitierte davon und schoss zum 2:1-Endstand ein.

Insgesamt war der Sieg aber vor allem deshalb verdient, da das Team von Sir Alex Ferguson seine Ausfälle deutlich besser verkraften konnte als die "Gunners". Und das obwohl Innenverteidiger Phil Jones bereits nach 17 Minuten verletzt vom Feld musste.

Arsenal steckte zum ersten Mal seit 2007 wieder drei Liga-Niederlagen in Serie ein. Der Abstand zur Tabellenspitze beträgt bereits 18 Punkte.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen