Sorgt Arnautovic für Mourinho-Rauswurf?

Aufmacherbild
 

Ausgerechnet Marko Arnautovic könnte Jose Mourinho den Job kosten.

Einst hatte sich der Star-Trainer öffentlich über seinen damaligen Inter-Schützling amüsiert.

Nun schoss der Wiener Mourinhos Klub Chelsea noch tiefer in die Krise.

Beim 1:0-Heimsieg von Stoke City in der 12. Runde erzielte Arnautovic das entscheidende Tor.

Per Seitfallzieher erfolgreich

Stoke hatte Chelsea bereits vergangene Woche im Ligacup-Achtelfinale eliminiert, nun legten die "Potters" auch in der Meisterschaft nach. Mit seinem dritten Saisontor, einem Seitfallzieher aus kurzer Distanz, besiegelte Arnautovic in der 53. Minute die nächste Pleite des Titelverteidigers.

Der 26-Jährige fand noch eine gute Möglichkeit vor, köpfte aber drüber. Chelsea hatte die beste Ausgleichsmöglichkeit in der 67. Minute, als der spanische Teamspieler Pedro nur die Stange traf. Immer wieder scheiterten die Londoner am starken Stoke-Goalie Jack Butland.

Muss Mourinho jetzt gehen?

Chelsea liegt mit drei Siegen aus zwölf Runden lediglich auf Rang 16 der Tabelle und nur mehr drei Punkte vor der Abstiegszone. Englische Medien hatten vor der Partie gemutmaßt, dass die Geduld von Klub-Eigentümer Roman Abramovich mit seinem Trainer bei einer Niederlage in Stoke enden könnte.

Mourinho saß in Stoke allerdings gar nicht auf der Trainerbank, weil er eine Sperre wegen Schiedsrichterkritik verbüßte. Der Portugiese hatte noch nie in seiner Trainerkarriere sieben Meisterschaftsspiele in einer Saison verloren. Nun widerfuhr ihm dies innerhalb von zwölf Runden mit dem Starensemble, das vergangene Saison noch Meister geworden war.

Zuletzt verlor Chelsea in der Premier League dreimal in Folge - zum ersten Mal in der 2003 begonnenen Ära unter Abramovich.

"Er ist ein großartiger Kerl, aber er hat einen Kopf wie ein Kind", sagte Mourinho damals. "Ich muss immer wieder lachen, ich genieße die Zeit mit ihm. In Riad ist er zu spät gekommen, heute war er drei Stunden zu früh beim Training. Er dachte, dass wir schon um 9:30 Uhr trainieren. Drei Stunden zu früh - das finde ich bemerkenswert."

2014 gab der Portugiese auf einer Presskonferenz an, mit Arnautovic auch noch nach der gemeinsamen Zeit in Mailand immer wieder telefoniert zu haben. "Mit ihm hatte ich sehr viel Spaß bei Inter Mailand. Er und Balotelli waren die besten Freunde. Die hatten auch sehr viel Spaß."

United und Leicester siegen

Abseits des Duells zwischen Stoke und Chelsea fuhren Manchester United und Leicester City Siege ein.

United schlug West Brom daheim mit 2:0. Nach einer mauen ersten Hälfte traf der 22-jährige Lingard (52.) mit einem strammen Schuss, sein Premieren-Tor für die Red Devils. Mata (92.) fixierte den Sieg.

United bleibt aber Vierter, weil Leicester (3.) gegen Watford 2:1 gewann. Kante und Vardy (Elfer/12. Saisontor; mindestens ein Tor in den letzten 9 Spielen) trafen. Fuchs spielte durch, Prödl auf der Bank.

West Ham und Everton trennten sich 1:1. Southampton siegte bei Sunderland 1:0. Norwich schlug Swansea 1:0. Newcastle United feierte im Abstiegskampf einen wichtigen 1:0-Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten Bournemouth.

"Er hat einen Kopf wie ein Kind"

Es würde nicht einer gewissen Ironie entbehren, würde nun Arnautovic für den Rauswurf Mourinhos sorgen. Der Floridsdorfer kam unter dem damaligen Inter-Trainer in der Saison 2009/10 nur zu drei Kurzeinsätzen, darf sich seitdem aber immerhin Champions-League-Sieger nennen.

Mourinho strich den jungen Arnautovic sogar einmal vor einem Freundschaftsspiel in Riad (Saudi-Arabien) aus dem Kader, weil er zum Training zu spät gekommen war.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen