Arsenal entscheidet Nord-London-Derby für sich

Aufmacherbild
 

Arsenal hat sich am Samstag für die mäßigen Leistungen der jüngeren Vergangenheit rehabilitiert.

Die "Gunners" setzten sich im Nord-Londoner Derby gegen Tottenham Hotspur mit 5:2 (3:1) durch und zogen in der Tabelle der englischen Premier League am Erzrivalen vorbei.

Spielentscheidend war eine frühe Rote Karte für den ehemaligen Arsenal-Stürmer Emmanuel Adebayor (18.).

Arsenals Deutsche treffen

Adebayor hatte die Spurs in Führung gebracht (10.), Arsenal schlug in numerischer Überlegenheit aber noch vor der Pause durch ein Kopftor von Per Mertesacker (24.), einen glücklichen Treffer von Lukas Podolski (42.) und den Franzosen Olivier Giroud (45.+1) zurück.

Nach Seitenwechsel legte der Spanier Santi Cazorla nach (60.), ehe Tottenham durch Gareth Bale noch einmal Hoffnung schöpfte (71.).

Für den Endstand sorgte England-Stürmer Theo Walcott (90.).

Erst Tor, dann Rot

Schon im jüngsten Ligaduell im Februar hatte Arsenal nach 0:2-Rückstand gegen den Lokalrivalen zu Hause mit 5:2 triumphiert.

Auch damals hatte Adebayor gegen seinen Ex-Club getroffen. Diesmal brachte der Togolese Cazorla im Mittelfeld völlig unmotiviert mit gestreckten Beinen zu Fall - und sah dafür zurecht Rot.

Arsenal hält nach 12 Spielen nun bei 19 Punkten, Tottenham bei deren 17.

Pleite für Chelsea

Derweil kassierte Champions-League-Sieger Chelsea mit einem 1:2 (1:1) beim Sensationsteam West Bromwich Albion die zweite Saisonniederlage. ManCity dagegen überrollte Aston Villa, den Club von ÖFB-Teamstürmer Andreas Weimann, mit 5:0 (1:0).

Weimann, der zuletzt mit einem Doppelpack gegen Manchester United überzeugt hatte, wurde nach 61 Minuten beim Stand von 0:2 ausgewechselt.

Die Argentinier Sergio Aguero (54./Elfer, 67.) und Carlos Tevez (65./Elfer, 74.) trafen jeweils in zweifacher Ausführung für City. Der Spanier David Silva hatte den als einziges Team der Liga weiterhin ungeschlagenen Titelverteidiger kurz vor der Pause in Führung gebracht (43.).

Erst hui, nun pfui

Chelsea dagegen ist nach starkem Saisonstart endgültig in die Krise geschlittert. Die Londoner sind bereits vier Ligaspiele sieglos. Für West Brom trafen Shane Long (10.) und Peter Odemwingie (51.).

Der Ex-Club des Österreichers Paul Scharner stieß damit sensationell auf Platz vier vor und liegt nur noch einen Punkt hinter Chelsea. Für die "Blues" war der zwischenzeitliche Ausgleich durch Eden Hazard (39.) zu wenig. Liverpool besiegte Wigan Athletic zu Hause 3:0 (0:0).

Auch United verliert

Neben dem FC Chelsea erlitt auch Rekordmeister Manchester United eine bittere Niederlage.

Die "Red Devils" mussten sich Norwich City auswärts völlig überraschend mit 0:1 geschlagen geben. Held des Tages war aus Sicht der Gastgeber Anthony Pilkington, der in der 60. Minute den einzigen Treffer erzielte.

United musste damit die Tabellenführung an den Erzrivalen City abgeben. Fergusons Mannen sind mit einem Punkt Rückstand Zweiter, Norwich rückt auf Rang 13 vor.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen