ManUnited vorzeitig zum 20. Mal englischer Meister

Aufmacherbild
 

Der 20. englische Meistertitel von Manchester United ist perfekt.

Der Rekordchampion sorgte am Montagabend in der 34. Runde mit einem völlig ungefährdeten 3:0-(3:0)-Erfolg gegen den Abstiegskandidaten Aston Villa vorzeitig für die Entscheidung

. Die "Red Devils" halten nach 34 Spielen bei 84 Punkten, City hat nach 33 Partien 68 Zähler auf dem Konto und könnte damit im besten Fall nur mehr auf 83 Punkte kommen.

Hattrick von van Persie

Robin van Persie sorgte im Old-Trafford-Stadion vor 75.591 Zuschauern für eine "One-Man-Show".

Der niederländische Teamstürmer erzielte schon vor der Pause einen lupenreinen Hattrick (2., 13., 33.) und damit seine Saisontore Nummer 22 bis 24. Die Gäste standen auf verlorenem Posten.

ÖFB-Teamstürmer Andreas Weimann und Co. verabsäumten es damit, wichtige Punkte im Abstiegskampf zu machen, liegen aber als 17. nach wie vor noch auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Der 18. Wigan Athletic mit Paul Scharner hat aber nur drei Punkte weniger und noch dazu ein Spiel in der Hinterhand.

Blitzstart der Hausherren

Die Partie hätte für United nicht besser beginnen können. Schon nach 1:22 Minuten stellte Van Persie nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen und einer Ryan-Giggs-Vorlage aus kurzer Distanz auf 1:0.

In Minute zehn verhinderte nur die Stange bei einem schönen Weitschuss von Rafael das 2:0. Zwei Minuten später hätte Villa ausgleichen können, der von Weimann ideal in Szene gesetzte Christian Benteke schoss allerdings aus bester Position drüber.

"Es ist mein erster Titel"

Damit war Villas Pulver vor der Pause aber auch schon verschossen und Van Persie setzte zwei weitere Highlights. Einen weiten Pass von Wayne Rooney, der sein 400. Spiel für United machte, übernahm der Niederländer an der Strafgrenze volley und traf zum 2:0. Dem noch nicht genug vollendete der 29-Jährige mit einem wuchtigen Schuss ins Eck, nachdem ihm Giggs uneigennützig den Ball zugespielt hatte.

Van Persie übernahm damit auch die Führung in der Premier-League-Schützenliste. "Es ist mein erster Titel, es ist ein unglaublich schöner Moment für mich", sagte Van Persie.

Knackt United auch den Punkterekord?

United rehabilitierte sich damit für den in der vergangenen Saison denkbar knapp verpassten Titelgewinn. Da hatte sich Lokalrivale City aufgrund eines Treffers in der Nachspielzeit in der letzten Runde nur aufgrund der besseren Tordifferenz durchgesetzt gehabt.

Der Meistertitel alleine ist der Truppe von Chefcoach Alex Ferguson aber noch nicht genug. In den ausstehenden vier Runden will der Neo-Meister auch noch den von Chelsea gehaltenen Punkterekord aus der Saison 2004/05 (95) knacken. Dafür sind vier volle Erfolge nötig. Für Ferguson war es übrigens bereits der 13. Ligatitel.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen