Der Abflug der Chelsea-Legende

Aufmacherbild
 

"Didier ist zweifellos eine Chelsea-Legende"

Aufmacherbild
 

Seit Dienstagnachmittag ist es fix: Didier Drogba verlässt Champions-League-Sieger Chelsea.

Die Londoner gaben den Abgang des 34-jährigen Ivorers offiziell bekannt.

"Chelsea FC kann bestätigen, dass Didier Drogba den Verein verlassen wird, wenn sein Vertrag mit Ende Juni ausläuft", teilten die "Blues" auf ihrer Homepage mit.

"Es war eine sehr schwierige Entscheidung"

"Ich wollte den Spekulationen ein Ende setzen", erklärte Drogba drei Tage nach seinem triumphalen Auftritt im Champions-League-Finale in München, in dem er zwei Minuten vor dem Schlusspfiff per Kopf den 1:1-Ausgleich besorgt und im Elfmeterschießen den 4:3-Sieg von Chelsea über die Bayern fixiert hatte.

"Didier ist zweifellos eine Chelsea-Legende und wird immer Teil der Chelsea-Familie bleiben", betonte Chelsea-Geschäftsführer Ron Gourlay.

"Es war eine sehr schwierige Entscheidung für mich", beteuerte Drogba. In seinen acht Jahren bei Chelsea erzielte der Weltklassestürmer insgesamt 157 Tore in 341 Pflichtspielen für die Westlondoner.

Drogbas Ziel noch unbekannt

Er gewann drei Meistertitel mit den "Blues", viermal den FA-Cup und zweimal den Liga-Pokal.

Wohin Drogba wechselt, ist weiter ungewiss. Er hat ein hoch dotiertes Angebot aus China, wo er bei Shanghai Shenhua 310.000 Euro pro Woche kassieren soll.

Laut einem Bericht des Fachmagazins "France Football" habe Drogba seinen Mitspielern die Entscheidung unter Tränen nach der Rückkehr am Sonntag nach London mitgeteilt.

"Wir werden nächste Saison nicht mehr zusammen sein", wurde der Torjäger in dem Bericht mit dem Titel "Tagebuch des Abschieds" zitiert.

"Als ich die Entscheidung getroffen hatte, wollte ich sie ihnen auch persönlich sagen."

Bilderbuchende mit CL-Titel

Schon bei der Pressekonferenz in München hatte er kurz nach Mitternacht allen Wegbegleitern in seinen vergangenen acht Jahren bei Chelsea fast schon demütig gedankt.

Mitspieler Frank Lampard hatte danach erklärt: "Didier hat eine Rede in der Umkleidekabine gehalten."

Mit seinem Finalauftritt in München hat sich Drogba an der Stamford Bridge in München unsterblich gemacht.

Und seine Karriere bei den "Blues" fand ein Bilderbuchende: Sein verwandelter Elfmeter war die letzte (Groß-)Tat des Weltklasse-Stürmers im Chelsea-Dress.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen