„Ob logische Wahl weiß ich nicht. Wir haben auch noch andere Stürmer wie Philipp Hosiner. Wir werden sehen, wie der Trainer entscheidet. Aber ich fühle mich sehr gut und würde natürlich gerne von Anfang an spielen“, betont Weimann.

Jankos Stärken seien, dass er den Ball sehr gut halten könne und im Strafraum eine Macht sei. „Meine Stärken sind die Laufwege und meine Schnelligkeit. Also würde sich das Spiel vielleicht ein bisschen ändern“, erklärt Weimann, der sich die Rolle im Sturm-Zentrum auf jeden Fall zutraut, auch wenn er im 4-3-3 von Aston Villa meist am rechten Flügel agiert.

„Das erste Nationalteam-Tor wäre schön“

Ob wie im Februar beim Test in Wales von Anfang an oder wie in seinen anderen fünf Länderspiel-Einsätzen von der Bank, ein Ziel liegt auf der Hand: „Das erste Nationalteam-Tor wäre schön. Hoffentlich kommt das bald.“

Dann wird die Steigerung des ÖFB-Teams vielleicht auch in seiner Wahlheimat zunehmend registriert. Denn auf die Möglichkeit, dass sich Österreich für die WM qualifizieren könne, wurde er in England bislang noch kaum angesprochen.

„Aber wir haben ein paar Iren in der Mannschaft. Gegen die spielen wir dann nächsten Monat, dieses Aufeinandertreffen wird sicher schön“, grinst Weimann.

Ein rot-weiß-roter Sieg wäre wohl auch in der Kabine von Aston Villa Gesprächsthema.

Peter Altmann

Jetzt wolle er erst einmal eine gute Saison spielen, dann könne man bezüglich eines Transfers immer noch weiterschauen.

Sein gestiegenes Standing verdeutlicht jedoch auch der Wechsel von der Rückennummer 26 auf die 10. Der Co-Trainer habe ihn gefragt, ob er diese Kult-Nummer haben wolle.

„Wenn die 10 frei ist, kann man nicht Nein sagen“

„Wenn sie frei ist, kann man nicht Nein sagen“, erklärt Weimann, „es ist eine Ehre, dass ich in der Premier League damit spielen kann. Aber für mich macht es am Platz keinen Unterschied, ob ich die 26 oder die 10 habe, ich will trotzdem einer der wichtigen Spieler sein.“

Am Merchandising-Sektor läuft das Geschäft mit seinem Trikot jedenfalls bestens: „Natürlich freut man sich, wenn die Fans so viele meiner Dressen kaufen oder meinen Namen singen. Als Publikumsliebling ist aber Christian Benteke die Nummer eins.“

Weimann freut sich, dass sich der gleichaltrige Belgier, der in der Vorsaison 19 Treffer erzielte, ebenfalls zu einer Vertragsverlängerung entschloss. Eine weitere Personalentscheidung, die den erhofften Aufwärtstrend bei Aston Villa symbolisieren sollte.

Logischer Janko-Ersatz?

Weiter aufwärts soll es für Weimann, der in der Premier League einen Titelkampf zwischen den beiden Klubs aus Manchester beziehungsweise Chelsea erwartet, auch im Nationalteam gehen.

Beim 2:1 gegen Schweden kam der 22-Jährige zur Pause anstelle des verletzten Marc Janko aufs Feld. Dieser musste für den Test gegen Griechenland absagen. Ist Weimann somit die logische Wahl für einen Platz in der Startelf gegen den Europameister von 2004?

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen